Aktueller Song

Titel

Künstler

Aktuelle Sendung

Moebius

00:00 14:00

Aktuelle Sendung

Moebius

00:00 14:00


Filmrezension

Seite: 2

Der kenianische Film “Rafiki” von 2019 zeigt die Liebe zweier junger Frauen aus Nairobi. Mit grandioser Bildästhetik durch lebensfrohe Farbexplosionen erzählt Regisseurin Wanuri Kahiu eine Geschichte queerer Schwarzer Lebensrealitäten in Kenia und bringt damit ein Thema in die Kinos, das in der weißen und weiß kolonisierten Welt ansonsten grundsätzlich unsichtbar gemacht wird.

Apokalypsen sind in vielen Filmen zu sehen, doch heute beschäftigen sich nur noch wenige Filme mit den apokalyptischen Folgen eines nuklearen Krieges. Das war nicht immer so – in den Hochzeiten des Kalten Krieges haben Filme regelmäßig die verheerenden Auswirkungen von Atomwaffen gezeigt und so die globale und sehr berechtigte Angst vor einem atomaren Erstschlag […]

Der Film ,Memoria’ hat den Preis der Jury auf dem internationalen Filmfestival in Cannes gewonnen. Von der Presse wurde der Film in den hoch gelobt, beim Publikum stößt der Film jedoch eher auf gemischte Gefühle. Radio Q-Reporter Patrick Dietz berichtet in seinem Beitrag darüber, was wirklich hinter ,Memoria’ steckt. Musik:Night on the Docks – Sax […]

Egal ob wegen Gewalt, Sex, Politik oder Religion – manche Filme spalten das Publikum. Doch was ist kontrovers in einer Zeit, in der einerseits fast alles zeigbar geworden ist, die aber andererseits so sensibel ist wie nie zuvor? Wie gehen wir mit Filmen um, die extreme Brutalität, Hass oder sexuelle Gewalt zeigen? Kann so etwas […]

Die Prämisse des Films “Der Mann, der seine Haut verkaufte” ist provokativ und interessant: Sam Ali, ein junger Geflüchteter aus Syrien, verkauft seinen Rücken an einen Künstler. Dieser tätowiert ein Visum auf seinen Rücken und ermöglicht Sam damit die Reise nach Europa. Die Bedingung: Sam muss fortan von Museum zu Museum reisen und  wird dort […]

Filme sind ein visuelles Medium, dennoch bekommen die Leute, die für die technischen und ästhetischen Aspekte eines Films verantwortlich sind, nur selten ihre verdiente Aufmerksamkeit. So ist es auch nicht verwunderlich, dass selbst der bedeutendste Kameramann und Cinematographer unserer Zeit – Roger Deakins – trotz seiner 15 Oscar-Nominierungen vergleichsweise unbekannt ist. Filmriss-Redakteur Patrick Dietz zeichnet […]

Chihiros Reise ins Zauberland, Mein Nachbar Totoro, Prinzessin Mononoke. Alles weltbekannte Filme aus der Feder von Hayao Miyazaki, dem Mastermind hinter dem Animationsstudio Ghibli. So weltbekannt wie sie sind, so wiedererkennbar ist ihr Stil und ihre Ästhetik. Filmriss-Redakteur Philipp Saukel geht der Frage nach, warum diese Filme uns so ein ruhiges, nostalgisches Gefühl vermitteln und […]

Noch immer werden Frauen oft benachteiligt – auch im Film. Um dem auf die Spur zu kommen und herauszufinden, wie sexistisch unsere Filme sind, stellt Filmriss-Redakteurin Anne Waack den Bechdel-Test vor. Und passend zur Jahreszeit nimmt sie direkt mal einige der bekannten Weihnachtsfilme ein bisschen genauer unter die Lupe.

Silent Night – Und morgen sind wir tod. Bei diesem Film ist der Name Programm. In ihrem Debut stellt Regisseurin Camille Griffins eine dystopische Welt vor, in der eine riesige Giftwolke am nächsten Tag die gesamte Meschheit auslöschen wird. Aber vorher wird noch einmal ausgiebig gefeiert, denn schließlich ist Weihnachten – und das zum letzten […]

Loriot ist der unerreichte Meister der scharf beobachteten deutschen Komödie. In seinem Film “Weihnachten bei den Hoppenstedts” prallen verschiedene Generationen, Lebenskonzepte und Vorstellungen über die richtige Menge Lametta aufeinander. Filmriss-Redakteurin Luna Baumann Dominguez untersucht in ihrem Beitrag die Botschaften hinter dem Humor und erklärt, warum Weihnachten nicht das Fest der Liebe, sondern des Chaos ist.