Campusnachrichten

  • Schwimmende Photovoltaik-Anlagen

    In der Schweiz ist neuerdings eine schwimmende Photovoltaik-Anlage in Betrieb genommen worden. Die einzelnen Module wurden von einem Helikopter und kleineren Motorbooten zu einem Teppich aus schwimmenden Photovoltaik-Anlagen zusammengesetzt, so berichtet die Süddeutsche Zeitung. Die Anlage befindet sich auf über 1800 Meter Höhe dem Lac des Toules im Schweizer Kanton Wallis. Damit ist der schwimmende Solarpark weltweit der erste, der im Gebirge installiert wurde. 1400 Solarmodule produzieren nun Strom für etwa 220 Haushalte. Aufgrund der Höhe soll das Pilotprojekt 50 Prozent mehr Strom liefern als herkömmliche Solarparks. Zudem soll der Kühleffekt des Wassers für höhere Energieerträge sorgen. In den kommenden zwei Jahren werde getestet, ob sich die Annahmen bestätigen. Es gibt bereits Pläne, weitere Anlagen zu installieren. 

     

  • Uni Münster arbeitet Missbrauchsfälle auf

    Ein Team aus Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen arbeitet in einer Studie Missbrauchsfälle im Bistum Münster auf. Thomas Großbölting, Professor für Neuere und Neueste Geschichte an der Universität Münster, leitet das Team, wie die Uni Münster mitteilt. Um ein genaueres Bild von den Vorgängen zu gewinnen, wollen Forscher und Forscherinnen mit Hilfe von Interviews Informationen sammeln. Dafür suchen sie nun Betroffene und Personen, die von Missbräuchen in den Jahren 1945 bis 2018 erfahren haben.

  • Neue Daten zu Zulassungsbeschränkungen

    Die Hochschulrektorenkonferenz veröffentlicht aktuelle Daten zu Zulassungsbeschränkungen und Studienangeboten. Rund 40 Prozent aller Studiengänge in Deutschland werden durch einen Numerus Clausus beschränkt, wie die HRK in einer Pressemitteilung bekannt gibt. Vor zehn Jahren waren es noch 12 Prozent mehr. Je nach Bundesland variiert diese Zahl. Die meisten zulassungsfreien Studiengänge gibt es in Berlin.

  • Bierbrau-Experimente auf der ISS

    Auf der Internationalen Raumstation sind Bierbrau-Experimente geplant. Laut der Tagesschau forscht die Besatzung der ISS daran, wie Gerste bei Schwerelosigkeit gemälzt werden kann. Das soll Erkenntnisse darüber liefern, wie Astronauten künftig bei längeren Aufenthalten im All verpflegt werden können. Das Material für die Experimente wurde dieses Wochenende zusammen mit Weihnachtsgeschenken von einem unbemannten Raumfrachter zur Internationalen Raumstation transportiert.

Alle Nachrichten