Campusnachrichten

  • Namen sind leichter zu merken als Gesichter

    Wer glaubt er könne sich Gesichter besser merken als Namen liegt womöglich daneben. Forscher der Uni New York haben in einem Experiment festgestellt, dass sich deren Probanden an Namen schlechter erinnerten als Gesichter berichtet Deutschlandfunk Nova. Die Probanden der Studie sollten sich anhand von Fotos Namen und Gesichter unbekannter Personen merken. Im Anschluss befragten die Wissenschaftler die Teilnehmer getrennt nach Namen und Gesichtern. 83 Prozent der Namen fielen den Probanden wieder ein, bei den Gesichtern erkannten sie jedoch nur 64 Prozent wieder. Dass wir unser Namensgedächtnis als schlechter empfinden, liegt laut den Forschern daran, dass das Namen vergessen uns erst bewusst wird, wenn wir ein Gesicht bereits erkannt haben. Das wir im Alltag viele bekannte Gesichter nicht wiedererkennen, fällt uns hingegen kaum auf.

  • Professor greift zum Messer

    Ein Professor der FH Münster hat am Fachbereich Design einen Kollegen mit einem Messer bedroht. Am Montagnachmittag kam es auf dem Leonardo-Campus zu einem ungewöhnlichen Zwischenfall: Mit einem Teppichmesser bedrohte ein Professor seinen Kollegen. Der verständigte daraufhin die Polizei. Der Mann beruhigte sich schnell wieder und wies sich daraufhin freiwillig in die LWL Klinik ein. Er war vorher bereits psychiatrisch behandelt worden und erst kürzlich wieder in die Hochschule integriert worden. Wie die Westfälischen Nachrichten berichten, verhängte die FH dem Professor Hausverbot. Seine Lehrveranstaltungen fallen für diese Woche vorerst aus.

  • Gute Nachrichten für Tatort-Fans

    Die Münster-Tatort Fans, können sich 2019 auf drei neue Folgen des Münsteraner Tatorts freuen. Das berichten die WN. "Für 2019 sind drei "Tatorte" aus Münster geplant - einer im Frühjahr, voraussichtlich im März, und zwei im Herbst und Winter", so eine Sprecherin des Westdeutschen Rundfunks WDR. Eine der neuen Folgen wird unter dem Titel "Dann steht der Mörder vor der Tür" veröffentlicht. Die Dreharbeiten dazu haben gestern begonnen und gehen bis zum 13. Dezember.

  • Gründungswoche noch bis Freitag

    Bis diesen Freitag läuft die Gründungswoche unter dem Titel "Münster gründet!". Das Event soll Jungunternehmerinnen und -unternehmern helfen ihre Geschäftsideen aufzubauen. In mehr als 40 Seminaren und Workshops geben Experten wertvolle Tipps zu Themen wie Kapitalabdeckung, Qualifizierung, Finanzierung und Steuern.
    Einige Veranstaltungen haben noch freie Plätze, in den meisten Fällen ist die Anmeldung kostenlos. Die Gründungswoche wird von verschiedenen Experten aus Bereichen wie Handwerk, Dienstleistungen und Technologie organisiert.

Alle Nachrichten