Campusnachrichten

  • Dinosaurier starben wegen eines Asteroideneinschlags aus

    Dinosaurier starben wegen eines Asteroideneinschlags aus. Die Uni Münster teilt das über ihre Pressestelle mit. Eine weltweite Studie, an der auch Wissenschaftler der Uni Münster beteiligt waren, widerlegt die Theorie eines Vulkanausbruchs als Grund für das Massensterben. Die Münsteraner Wissenschaftler wiesen erstmals die sogenannte Iridium-Anomalie nach, die sich auf einen Asteroideneinschlag vor 66 Millionen Jahren zurückführen lässt.

  • Zwei Menschen sind in China an einem neuen Virus gestorben

    Zwei Menschen sind in China an einem neuen Virus gestorben. Das berichtet Zeit Online. Bislang wurden 40 Menschen mit dem sogenannten Coronavirus infiziert. Eine Übertragung von Menschen zu Mensch ist aber bisher nicht festgestellt worden. Bei den beiden Todesfällen löste der Virus eine Lungenkrankheit aus, die schlussendlich zum Tod führte. Fünf weitere Menschen schweben aktuell in Lebensgefahr, 12 haben sich bereits von dem Virus erholt. 

  • Deutsche Studierendenverbände solidarisieren sich mit iranischen Studierenden

    Dies geben die Pressestellen der Studierendenverbände bekannt. Die iranischen Studierenden demonstrierten vergangenen Sonntag an mehreren Unistandorten. Sie forderten die Regierung dazu auf, Konsequenzen aus dem versehentlichen Abschuss des ukrainischen Passagier-Flugzeugs zu ziehen. Die deutschen Studierendenverbände kritisieren die gewaltsame Vorgehensweise der Sicherheitskräfte, die schon in der Vergangenheit die Demonstrationsfreiheit im Iran beeinträchtigt und viele Tote mit sich gezogen hat.

     

  • Die Planungen für den Musik-Campus Münster werden konkreter

    Wie genau dieser Ort aussehen, und welche Rolle er im Stadtgefüge einnehmen soll wird wird nun in einem Stadtforum am 3. Februar diskutiert. Neben städtebaulichen Fragen wird besprochen, in welcher Form Musikvermittlung auf dem Campus stattfinden soll und wie die Einbindung der freien Musikszene der Stadt aussehen könnte. Der Musikcampus ist eine gemeinsame Planung der Uni Münster, der Stadt und des Sinfonieorchesters, und soll voraussichtlich ab 2023 auf dem Gelände der alten Pharmazie gebaut werden.

Alle Nachrichten