Campusnachrichten

  • Bauarbeiten in der Bibliothek des Juridicums

    In der Bibliothek des Juridicums wird es bald mehr Einzel- und Gruppenarbeitsplätze geben. Das gibt die Uni Münster über ihre Facebook-Seite bekannt. Wegen Abrissarbeiten im Keller der Bibliothek kann es vom 21. Februar bis Ende März laut werden. Bauarbeiter führen hier die zwei Teilbibliotheken zusammen und schaffen neue Arbeitsplätze für Studierende. Außerdem ist der Eingangsbereich bis Anfang März geschlossen. Grund dafür sind Arbeiten am Fußboden. Studierende können aktuell nur über das Treppenhaus in die Bibliothek gelangen. Die Arbeiten im Keller dauern voraussichtlich bis Oktober an.




  • Absage des Festivals "Tank mit Frank"

    Das Münsteraner Rockfestival "Tank mit Frank" wurde für dieses Jahr abgesagt, wie die Organisatoren auf der Homepage des Festivals bekannt gaben. Zwar standen schon Line-Up und Location - allerdings sei der Vorverkauf zu schleppend gelaufen. Auf Facebook merkten einige Festival-Fans kritisch an, dass viele keine Tickets gekauft haben, weil das Line-Up noch nicht veröffentlicht worden war. Der Münsteraner Mathe-Professor und Gründer des Konzerts "Dark Dreams in Metal", Christopher Deninger, sagte in einem Kommentar, dass dies ein großer Verlust für die Szene sei. Das Festival sollte vom 20. bis 21. Juli stattfinden. Die Organisatoren versprachen, dass sie sich zeitnah mit allen Ticketkäufern in Verbindung setzen werden.

  • StuPa-Sitzung: Wahlwoche und neue Referentinnen

    Am vergangenen Abend tagte das Studierendenparlament (StuPa) der Uni Münster. Dort wurden unter anderem das Datum für die diesjährige StuPa-Wahl festgelegt; diese findet in der ersten Juniwoche statt. Außerdem gibt es zwei Wechsel in den Referaten des AStA. Anna Holeck (Juso-Hochschulgruppe) übernimmt den Posten von Kolja Rösener im Finanzreferat. Paula Aguilar Sievers (ebenfalls Juso-Hochschulgruppe) löst Christine Heini im Referat für Soziales und Bildung ab. Zudem genehmigte das StuPa einen Finanzantrag des "National Model United Nations" in Höhe von rund 2.600 Euro.

  • Baumfällung am Hansaring

    Die Stadtwerke wollen in den nächsten Tagen mit der Stadt und Anwohnern aus dem Hansaviertel besprechen, wie es wie es mit den zwei Platanen am Hansaring weitergehen soll. Dies bestätigten die Stadtwerke gegenüber Radio Q. Die Bäume sollten gefällt werden, um Platz für den Ausbau der Straße zu machen. Es war geplant, dadurch den städtischen Verkehr zu entlasten. Die Bauarbeiter stießen jedoch auf starken Widerstand: Über 250 Demonstranten protestierten gegen die Fällung, wie Johannes Schmanck, einer der Organisatoren, gegenüber Radio Q äußerte.

    Wann die Bäume gefällt werden sollen, ist aktuell unklar. Bis Samstag läuft zudem noch eine Online-Petition für den Erhalt der Platanen - bisher sind 40 Prozent der benötigten Unterschriften gesammelt.

Alle Nachrichten