Kultstatus

Dicke Bandbiographien durchblättern und sich in das Leben großer Musiker und Bands einlesen - kann man sowas nicht auch im Radio machen? Kann man! Und dazu gibt's direkt die wichtigsten Songs auf die Ohren.

Der Donnerstagabend bei Radio Q gehört den größten Musiklegenden. Queen, The Doors, Joy Division, Led Zeppelin sind einige der Bands und Künstler, die heute Kultstatus haben.

Einmal im Monat senden wir zu jeweils einer Band oder einem Musiker die Biographie zum Hören. Welche Sendung gerade sendet, seht ihr in unserem Stundenplan.

Redaktion: Philipp Moser, Marvin Hövelkröger


Rückenblick 10er Jahre: Neues Kultpotential?


Kultstatus mal anders. Statt auf bestehenden Kult zu schauen, blicken wir auf Newcomer der letzten zehn Jahre und diskutieren, welche Bands und Künstler das Potential haben, eines Tages Kultstatus zu erlangen, und welche warum nicht. Dabei stellt sich in der Diskussion die Frage: Was ist Kultstatus eigentlich, und was sind die Bedingungen dafür?


Elvis Presley


"Vor Elvis gab es nichts." - Dieses Zitat von John Lennon über Elvis Presley ist erst einmal ein Brett. Aber was machte Elvis zum King of Rock 'n Roll? Viele Dinge, die er anging, ging er als Erster an, zumindest als Erster in diesen Dimensionen. Diskutiert wird dabei Elvis' Verwendung viele klassisch "schwarzer" Musikstile - waren es nur Vorbilder oder ist es kulturelle Aneignung? Eines steht fest: Dank Elvis ging die Diskriminierung einiger Musikarten in Radios und bei Produzenten deutlich zurück. Dass Elvis nach seinem frühen Tod sowohl kommerziell als auch kulturell an nichts eingebüßt hat, macht den Musiker aus Tupelo zweifelsfrei zu einer historischen Person.


The Velvet Underground


Die 60er Jahre - die Beatles bestimmen die Musikwelt. Sie singen von Freiheit und Frieden. Mit The Velvet Underground tritt fast zeitgleich eine Band auf, die zwar dieselben Ideale vertritt, jedoch deutlich gesellschaftskritischer und künstlerischer Auftritt. Zusammen mit Andy Warhol schaffen die Jungs und Mädels um Lou Reed direkt mit ihrem Debütalbum ein musikalisches Meisterwerk. Themen wie Sadismus, Drogen oder Suizid sind für die Band kein tabu. Das spiegelt sich neben den Texten auch in der Musik wieder, was The Velvet Underground nicht zum einfachen Song des Nebenbei-Hörens macht, sondern zu einem ganz besonderen musikalischem Erlebnis macht. Nähert man sich dem Begriff "Avantgarde" über die Musik, dann sind The Velvet Underground die erste Anlaufstelle.


Ton, Steine, Scherben


Was heute Fridays for Future oder Demos gegen Artikel 13 sind, war in den frühen 70er Jahren in Deutschland die Friedensbewegung. Zahlreiche junge Menschen, besonders Studierende gingen in Massen auf die Straßen - und die linke Jugend hatte einen Soundtrack: Ton, Steine, Scherben. Die Band positionierte sich politisch klar und schaffte damit Hymnen wie den Rauch-Haus-Song oder Keine Macht für Niemand. Mit der Zeit schlug die Band aber auch melancholischere Töne an. Für den Frontmann der Band Rio Reiser ging die Karriere, was die Verkaufszahlen angeht, mit seiner Solokarriere erst richtig los. Mit Für immer und dich oder Junimond schuf er dabei zeitlose Balladen. Musikalisch kann man sich sicher an den Scherben stoßen, eines aber ist klar: Die Band ist ein wichtiger Bestandteil der deutschen Musik- und sogar Kulturgeschichte.


Seiten

Seiten