Studierende wollen Nachfahren von Sklaven entschädigen

Geschrieben von am 15. April 2019

1838 wurden 272 Sklaven der Georgetown-University in Washington verkauft um so eine finanzielle Lücke zu schließen. Studierende der Universität haben nun über einen Fond abgestimmt, durch den die Nachfahren mit 400.000 US-Dollar entschädigt werden könnten. Die Debatte um Entschädigungen für Nachfahren von Sklaven ist in den USA schon immer sehr aktuell, nicht zuletzt auch durch demokratische Kandidatinnen und Kandidaten für die Präsidentschaftswahl. Die Studierenden hoffen nun, dass sich die Universitätsleitung mit dem Thema auseinandersetzen wird.


Radio Q

Wir sind der Campus.

Aktueller Song

Titel

Künstler

Aktuelle Sendung

Aktuelle Sendung