YĪN YĪN – The Age of Aquarius

Rezensiert von am 8. März 2022

       

YĪN YĪN ist die Gruppe aus den Niederlanden, die sich von Sounds aus dem (süd-)ostasiatischer Raum inspirieren lässt und daraus mit viel Kunsthandwerk und Kreativität Discotracks baut. Eine Gruppe, welche sich für ihr neues Album überlegt hat, es wäre doch schön eine Weltraumband zu sein. Das Album, welches deswegen den Arbeitstitel “YĪN YĪN in Space” bekam.

Voyager Golden Record

Acht Tracks finden sich auf diesem Album, das zur Veröffentlichung umgetauft wurde in: “The Age of Aquarius”. Viele sphärische Klänge auf einer LP, die in der Limited Edition sogar als Schallplatte in Goldfarbe vertrieben wird. Das erinnert ein wenig an die Voyager Golden Record – ganz passend zum Weltraumthema, das die Band sich bei ihrem jüngsten Projekt gesetzt hat.

Auf den Goldenen Schallplatten, an Bord der Voyager Raumsonden, befinden sich die “Sounds of Earth”. Darauf hören Aliens Grußbotschaften, Geräusche unseres Planeten Erde und dann ausgewählte Musik.

Wie die Kupferplatte an Bord der Voyagers, ist auch diese LP nicht aus purem Gold, sondern standardmäßig ein gefärbtes Vinyl.

Wir wollten aber eh einen neuen Sound ausprobieren und da kam uns die Vorstellung von uns als Band im Weltraum. Der Arbeitstitel des Albums lautete auch “YĪN YĪN In Space”

Kees Berkers (YĪN YĪN) im Radio Q Interview

Im Gegensatz zur Voyager Golden Record befindet sich aber viel mehr Disco auf der Platte. Bekannt geworden sind YĪN YĪN mit diesem Genre, geradezu berühmt berüchtigt schon nach dem ersten Album! Trotzdem kann man sie kaum auf ein Musikgenre festlegen. Wie aus Versehen hat YĪN YĪN eine Art asiatisch, südamerikanisch experimentelle Avantgarde-Tanz EDM Downtempo Electronic Grunge Lo-Fi Disco Musik erfunden. Und das Beste daran ist, dass die Musik überhaupt nicht darauf abzuzielen scheint, irgendetwas möglichst spezielles zu entdecken. Hörer*innen sollen einfach total viel Spaß mit der Musik haben.

Mit 61,500 km/h rast Voyager 1 durch den Raum, etwa gleich rasant startet “The Age of Aquarius” mit einem verzerrtem Hans Zimmeresquen Sound, einem Teremin, einer Art anschwellendem Puls, wilde Computerpieprechengeräusche – jap, wir sind definitiv im Weltraum.

Chong Wang ist bestimmt der Track, der mich am allermeisten an das erste Album der Band erinnert.
Der Song, das abgespielt wird, wenn du als jüngster Mordermittler Hongkongs eine Spur findest, die den Bürgermeister mit einem internationalen Drogenring in Verbindung bringt. Sodass du in einem Fall, der dein Leben ruinieren könnte, alles riskieren musst … aber der Gerechtigkeit muss Genüge getan werden.

Kees Berkers, Drummer bei YĪN YĪN, hat uns im Radio Q Interview zum neuen Album erzählt, dass die Band sehr auf den Discogroove steht. Das hört man definitiv, und es ist erstaunlich wie avangardistisch sich das Album von hier aus weiterentwickelt.

“The Age of Aquarius” hat einen neuen Sound entdeckt. Und es gleichzeitig geschafft, den Anschluss zum vorherigen Projekt nicht zu verlieren. Es fühlt sich an wie eine logische Folge in der Evolution der Band.

Die Bandmitglieder von YĪN YĪN. Photocredit: Jonas Lӧllmann

Ab und an faden Tracks, wie Shēnzhou V., mit den aus dem Opener bekannten Spaceklängen ein/aus. Das ist verrückt. Ich kann mit Zuversicht sagen, dass dies vor seiner Zeit ist. Ich stelle mir vor, dass die meiste Zukunftsmusik so klingen wird.

Diese Titel, in der Mitte des Albums, zeigen eine ruhiger schreitende Seite von “The Age of Aquarius”. Da dreht es sich im Sampler von Faiyadansu auch mal kurz um den Genuss leckerer Mahlzeiten.

Nautilus und der Titeltrack The Age of Aquarius führen mich dann wieder dazu, den Tod meines Vaters zu rächen, obwohl er noch am Leben ist. Und auch ans Ende der LP, die mit tiefen Bässen, Synths und dem bekannten Theremin ausklingt. Space.

Ein Album, welches man sich am Stück durchhören sollte, um es in Gänze zu begreifen. Es hat einfach diese reisende Atmosphäre, vom Beginn einer Reise über das Finden der Bedeutung auf der Straße, um dann am Ende mit einem ähnlichen Gefühl wie am Anfang zu sein, aber etwas in dir hat sich verändert.


Label: Glitterbeat Records
Veröffentlicht am: 04.03.2022
Interpret: YĪN YĪN (Yin Yin)
Name: The Age of Aquarius
Online: Zur Seite des Interpreten.


Radio Q

Wir sind der Campus.

Aktueller Song

Titel

Künstler

Aktuelle Sendung

Moebius

00:00 18:00

Aktuelle Sendung

Moebius

00:00 18:00