audiobooks – Astro Tough

Rezensiert von on 12. Oktober 2021

       

Es gibt diese Tage, an denen ich einfach ohne irgendeinen bestimmten Grund auf die Welt wütend bin. An solchen Tagen ist meist die beste Medizin gegen die Wut im Bauch eine Tour durch die Nacht auf dem Rennrad zu entsprechend energiegeladener Musik. Während ich durch die nächtlichen Straßen rase entspannen sich meine heiß-gelaufenen Synapsen und ich kann versuchen, mich auf die Suche nach dem Ursprung dieses Gefühls einzulassen.

Die zusammengeballte Aggression im Bauch zu kanalisieren und in fast beiläufig bissige Texte zu verwandeln, das beherrscht Sängerin und Saxophonistin Evangeline Ling perfekt. Sie liefert die Poetry-Slam artigen Lyrics und den expressiven Gesang zu dem britischen Duo audiobooks. Die andere Hälfte bildet David Wrench, unter anderem Produzent von Frank Ocean, Jamie xx oder Caribou, der hier mit seinem Herzensprojekt einen psychedelischen Synth-Pop bis zu den Grenzen des Hyper-Pops freidreht. Anders als das 2018 erschienene Debüt “Now!(in a minute)”, wo beide alles hauptsächlich am Synthesizer zusammen improvisierten, ist “Astro Tough” nun mehr geskriptet und klarer verständlich. Das bedeutet zum Glück nicht, dass ihre Musik leichter bekömmlicher geworden ist. Sondern sich in einer chaotischen Stringenz der Aufrüttleung aller musikalischen Komfortzonen widmet.

Foto: audiobooks

Das Techno-Märchen The Doll eröffnet dieses zweite Album mit einer nüchternen Erzählung einer vermutlich erwachsenen Frau, die eben kurz diesem kleinen Mädchen bei der – spoiler – nicht gelingenden Suche nach ihrer verlorenen Puppe helfen will. Nur der immer schneller werdende pulsierende Beat, der mich so zum immer schneller fahren zwingt lässt ihre unterschwellige Wut über diese Situation erahnen. Die angerufene Polizei in The Doll hat für die existenzielle Suche des Kindes leider keine Hilfe zu bieten, worauf hin diese in Thousands of tears ausbricht. In dieser Ohnmacht höre ich einen Wutausdruck aus Kindertagen wieder, in denen mein Leben von Erwachsenen geleitet wurde.

Nach einem kurzen und auf dem Album deutlichsten Einschub Richtung Hyper Pop (Lalala It’s The Good Life) pendelt “Astro Tough” zwischen schüchternen Zurückhaltung und unverhohlener Aggression und Anschuldigung. So als würde diese Wut ausbrechen, um sich schlagen und sich danach in einem Moment der befreienden Ruhe wieder einrollen. Immer bisschen an der Grenze zum Anstrengenden aber trotzdem dann irgendwie eingängig. Trotzdem ist dies ein Album der Gegensätze: nicht nur die Reihenfolge der Tracks steht im ständigen Wechsel zwischen den beiden, vermeintlich kindlichen Polen “süßes Einschmeicheln” und “roher Wut”, sondern auch die musikalische Gestaltung innerhalb der Songs. Wenn bei The Englisch Manipulator zum Beispiel ein Industrial-Dub Beat träge dahin blubbert, währenddessen Ling im Sleaford-Mods-mäßigen Sprechgesang schief darüber singt und eine aufkommende Gemütlichkeit absolut nicht zulässt.

Spätestens nach dem Wechsel vom leisen, mit sanften Streichern unterstützten He called Me Bambi zu dem bluesigen Blue Tits wird der eigentliche Ursprung der Wut in Evangeline Lings Texten deutlich und hilft mir, auch das Gefühl der Ohnmacht vom Opener zu fassen. Mit ihrer grandiosen Stimme wird erst ganz ruhig, dann immer wütender über Sexuallisierung der Frau im öffentlichen Raum abgerantet. Jetzt wird auch meine Wut kanalisiert zu einer Wahrnehmung, die schon mein ganzes Leben lang vorherrscht. Und Ling schreit ihre Wut gegen diese Realität so schrecklich-schön in Pussy-Riots Punk Mentalität heraus.

Egal ob bei den leiseren Töne wie von Trouble in Buisness Class oder dem diskomäßigen Black Lipstick – ein Song, den man mit der verschwommenen Stimme von Ling unter einem Ausbruch an Synth-Gewitter direkt neben Donna Summers “I Feel Love” stellen könnte – die Botschaft hinter dem chaotisch scheinenden Synthpop ist klar. “Astro Tough” kann als die schonungslose Umsetzung der “kindlichen” Emotionsausbrüche gehört werden, die in jedem von uns schlummern und hier in ein feministisches Statement verwandelt werden. Und an manchen Tagen will diese Wut hervor in der Welt der Erwachsenen, wo sonst viel zu viel Selbstbeherrschung gefordert wird. Für mich persönlich funktioniert da eben Fahrrad fahren und dieser Erwartungshaltung mit berechtigtem Ausrasten gegenüberzutreten.


Label: Heavenly Recordings
Veröffentlicht am: 01.10.2021
Interpret: audiobooks
Name: Astro Tough
Online: Zur Seite des Interpreten.


Continue reading

Radio Q

Wir sind der Campus.

Current track

Title

Artist

Current show

Current show