Wissenschaftler*innen aus Münster haben entschlüsselt, wovon zahlreiche Krater auf dem Mond stammen.

Geschrieben von am 2021-11-02

Wissenschafter*innen aus Münster vom Institut für Planetologie haben Mondgesteine untersucht, die während des Bombardements vor 3,9 Milliarden Jahren entstanden sind. Ihr Fazit: Es hat keine plötzliche Erhöhung der Einschlagsrate gegeben. Asteroiden haben den Mond demnach kontinuierlich getroffen. Dies gibt eine Studie in der aktuellen Ausgabe des Fachmagazins „Science Advances“ bekannt.

Bisher gab es unterschiedliche Theorien darüber, woher die vielen Einschläge gekommen sind. Wissenschaftler*innen haben bisher vermutet, dass die meisten Einschläge zur selben Zeit stattgefunden haben. 


Radio Q

Wir sind der Campus.

Aktueller Song

Titel

Künstler

Aktuelle Sendung

Moebius

00:00 09:00

Aktuelle Sendung

Moebius

00:00 09:00