Forscher fangen Radiobursts ein

Geschrieben von am 28. Juni 2019

Nach jahrelanger Forschung gelingt es Forschern kosmische Radiopulse zu lokalisieren. So berichtet es Wissenschaft.de. Da die meisten Pulse nur einmalig und sehr kurz auftreten, was es bislang fast unmöglich, diese mit Teleskopen einzufangen. Mithilfe eines neuen Observatoriums mit 36 Radioantennen gelang es einem Team der australischen Forschungsorganisation CSIRO erstmals den Ursprung einzelner sogenannter „Radiobursts“ ausfindig machen. Diese Pulse kosmischer Radiowellen halten nur wenige tausendstel Sekunden an, besitzen aber eine enorme Intensität. Sie transportieren in wenigen Millisekunden so viel Energie, wie die Sonne an einem ganzen Tag ausstrahlt.


Radio Q

Wir sind der Campus.

Aktueller Song

Titel

Künstler

Aktuelle Sendung

Aktuelle Sendung