Lee Fields & The Expressions – Big Crown Vaults Vol. 1

Rezensiert von am 6. Dezember 2020


Notice: Undefined variable: image_from_customizer in /var/www/rqbeta/wp-content/themes/onair2-child/single-adw.php on line 51
       

Zerknitterte Dollar, verstaubte Jeans, Körper, die sich wie von selbst zur souligen Musik bewegen und ein Hauch von Melancholie im Kontrast zum bunten, aufregenden Nachtleben, nachdem sich hier und da schmerzlich gesehnt wird… Diese Bilder malen Lee Fields & The Expressions mit ihrem neuen Album “Big Crown Vaults Vol. 1“ auf musikalische Weise in die Köpfe der Hörer:innen. Ein bisschen New York, einen Hauch von New Orleans und ganze sieben neue Songs, sowie fünf weitere Instrumentale bringt das neue Album mit. Ein Album, welches es so unter Big Crown Records noch nicht gegeben hat. 

Wer mit dem Label ein wenig vertraut ist, weiß, dass es immer wahre Musik-Schätze gibt, die auf den Alben ihrer Künstler:innen nicht veröffentlicht und sorgsam in den heiligen Big Crown Records Tresoren verschlossen werden – doch ab diesem Jahr wird es einige herrliche Ausnahmen geben. Lee Fields & The Expressions sind die Ersten, die jetzt einige der Diamanten, die es weder auf das “It Rains Love“, noch auf das “Special Night“ Album geschafft haben, in ihrem neuesten Studioalbum glitzern lassen. Eine Reise durch die Welt des Souls, die buchstäblich die Seele singen und das Herz tanzen und fühlen lässt. 

Lee Fields ist bekannt dafür, Soulmusik zu lieben, zu leben, ja, sie ganz und gar zu verkörpern – und das bereits seit mehr als fünfzig Jahren. Als er 1968 mit einzig und allein zwei Dollar in der Tasche und der brennenden Leidenschaft für Musik in seinem Herzen mit zarten siebzehn Jahren nach New York kam, wusste er noch nicht, dass aus ihm einer der produktivsten Musiker des Soul Genres werden würde, der auf der Bühne steht und Menschen in Begeisterung versetzt. Und bis heute ist die Leidenschaft und das brennende Feuer für seine Musik nie erloschen und auch in den neuen, alten Songs holt seine Stimme, begleitet von den Melodien der Expressions, mit denen er seit über zehn Jahren zusammenarbeitet, die Hörer:innen ab und entführt sie in die Welt der unbekannten Schätze von Big Crown Records. 

Die Reise beginnt mit der Single, die zur Ankündigung des Albums veröffentlicht wurde und ein Cover von Little Carl Carlotts “Two Timer“ ist, das Lee Fields seit Jahren gern live auf der Bühne performt. Der Bass geht Fields’ Stimme bereits voraus, kündigt das Motiv des Songs an und wartet nur darauf, dass die Trompeten zunächst sanft und dann deutlich kräftiger einsteigen, sobald Fields die ersten Töne singt und dem Song mit der Kraft seiner Stimme und seiner Band seinen ganz eigenen Stil einbläut, ohne dem Original untreu zu werden. Und schon ist man mittendrin, mitten in den vollen Klängen und der Melodie, die gleich zum mitwippen und grooven anregt, vielleicht mental sogar zwischen wiegenden Körpern auf einem Lee Fields Konzert. Sofort ist klar, weshalb “Two Timer“ ein Lee Fields Concert Classic ist – ein Lächeln auf den Lippen und Blues im Blut ist garantiert. 

Deutlich ruhiger geht die Reise mit dem Country-Soul inspirierten Stück “Regenerate“ weiter, das wohl einer der größten Schätze unter den nicht veröffentlichten Songs ist. Das Lied handelt von dem absoluten Tiefpunkt in einer Beziehung, aber schenkt auch Hoffnung, wie man diesen Punkt überwinden kann, denn, wie er singt, “losing you ain’t really in my plans.“ Es gibt immer einen Weg, auch die schlechten Zeiten gemeinsam zu überwinden und aus Fehlern zu lernen. 

Zurück auf das Tanzparkett in New York, New Orleans oder wo auch immer man sich gerade hinträumen mag, geht es mit dem Funk-Banger “Do You Know“, der neben den schnellen Beats der Drums auch eine wichtige Message hat und gesellschaftliche Probleme thematisiert. Ein noch flotterer Song, bei dem jetzt aber wirklich niemand mehr stillstehen kann, ist “Thinking About You“. Das schnelle Tempo, die positiven Gefühle, die diesem Songs zu Grunde liegen (er handelt von unzerstörbarer Liebe) und Drums, Drums, Drums sorgen für Soul in der Seele und einen extra frechen Hüftschwung. Da scheint es schon fast ein wenig Folter zu sein, nur in den eigenen vier Wänden und nicht auf dem Tanzparkett in einer Bar oder einem Club das Tanzbein schwingen zu können. 

In den instrumentalen Teil des Albums leitet “Out To Get You“ über, der siebte Song des Albums, der die musikalischen Fähigkeiten der Expressions hervorheben soll. Fields hat an dieser Stelle auf den Gesang verzichtet und lässt die Band für sich stehen, spielen und strahlen. Als längstes Stück des gesamten Albums lässt es die Expressions in allen Facetten glänzen und bildet das Schlusslicht der sieben neuen Songs. Darauf folgen noch Instrumentalversionen der zuvor schon aufgetretenen Songs, die noch einmal den Fokus auf die Magie im Hintergrund legen, die Fields’ Stimme erst in voller Kraft zur Geltung kommen lässt. 

Die Reise endet mit dem Instrumental zu “Don’t Give Up“, das gut als eine Message gesehen werden kann. Nicht nur für eine bestimmte Sache, sondern für alles, was uns im Leben gerade einiges an Kraft abverlangt. Es ist kein aufgedrehtes Lied wie “Two Timer“ oder “Thinking About You“, es zeugt von Beständigkeit mit einigen speziellen Elementen durch die Drums und Blasinstrumente und bringt uns sicher wieder zurück nach Hause, jedoch nicht ohne einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen. 

Das gesamte Album bleibt dem souligen Stil von Lee Fields & The Expressions treu, zeigt verschiedene Richtungen die man innerhalb des Souls einschlagen kann – sei es eher Country oder doch Funk und bringt für eine knappe Dreiviertelstunde ein wenig Stimmung, ein bisschen Flair in die eher graue Jahreszeit. Wer eine Schwäche für alles hat, was mit Soul und Blues und Jazz zusammenhängt, wird dieses Album lieben. Außerdem dürfen wir gespannt auf weitere verborgene Schätze aus den Big Crown Records Tresoren warten, denn das hier war ja erst Volume 1 der “Big Crown Vaults”.

rezensiert von Sophie Mentel.


Label: Big Crown Records
Interpret: Lee Fields & The Expressions
Name: Big Crown Vaults Vol. 1
Online: Zur Seite des Interpreten.


Weiterlesen

Radio Q

Wir sind der Campus.

Aktueller Song

Titel

Künstler

Aktuelle Sendung

Moebius

00:00 09:00

Aktuelle Sendung

Moebius

00:00 09:00