Hamburg Spinners – Der Magische Kraken

Rezensiert von am 6. Dezember 2021

       

Die Band Hamburg Spinners ist für sich gesehen eine relativ neue Erscheinung. Anfang letzten Jahres trafen sich Carsten „Erobique“ Meyer (Hammond B3), Produzent Dennis Rux (Gitarre), Afrokraut Spezialist David Nesselhauf (Bass), The KBCS-Drummer Lucas Kochbeck in Hamburg für eine wochenendliche Jammsession in den Hamburger Yeah!Yeah!Yeah!-Studios. So entstand das Debutalbum “Skorpion im Stiefel”. Von dem Gute-Laune-Jazz haben sich die vier nicht weiter entfernt, als ein Fender von der Hafenwand an einem lauen Sonntagmorgen.

Das hören wir direkt im Opener von “Der Magische Kraken”. Melodisch erinnert mich DER MAGISCHE KRAKEN sofort an den Track Palmallrennen vom ersten Album. (Hier ebenfalls der Opener)
Vielleicht eine kleine Homage? Oder möchte man mit einer abgewandelten Melodie zeigen, wo es diesmal hingeht? Quasi bekanntes aufzeigen und von diesem Hafen aus in See stechen?

Sehr süß, wie Erobique hier seine legendäre Hammond-B3-Orgel erklingen lässt. Und noch viel süßer ist doch dieser Aquarellkraken oder was?? Das kann er einfach, aber auch seine drei Begleiter sind nicht schüchtern und jammen was das Zeug hält.

Ich bleibe mal beim Aquarell. Obenauf schwimmt letzten Endes ein kleines Schiffchen über einem großen Unterwasserkraken. Der Kutter steht für mich Sinnbildlich für ein Album, welches mich mitnimmt auf eine kleine Soundreise:
Nachdem wir auf Windjammer Ahoi! noch Pfeife paffend den Rumpf des Schiffes begutacheten, stellen sich die vier auf Captain Flamingo vor. Eine Mischung aus Detektivserienintro und irgendeinem anderen saucoolen Scheiß. Die Hammondorgel spricht zu mir, sie sagt, dass sie schon seit den 60ern auf den Klangozean fährt und das Schlagzeug vermittelt mir dabei die letzte Sicherheit: “Du Landratte, späh mal rüber zum Bassisten, der wiegt dich nachher gaaaaanz seicht über die Wellen, das glaubst du garnich!”

Gefestigt schwebe ich auf dem Kutter über einen Ozean aus Klängen, aus Tönen. An Bord stehen die vier Kapitäne des Kutters und angeln nach Melodien. Schon haben sie wieder eine gefangen, sie zappelt noch ein wenig im Netz, ich als Beisteher denke kurz das geht nicht gut, aber die ollen Seebären wissen schon, wie sie den frisch gefangenen Soundfisch in einen Track einjammen und letzten Endes lecker verpackt auf das Album bringen.

Who needs winners when there’s the HAMBURG SPINNERS!?

Die hamburg spinners in ihrer spotify-info

Jeder Track führt mich dabei ein Stück weiter weg vom sicheren Hafen. Und das ist okay, denn bei solch grandiosen Musikern – pardon – Käpns’, fühl ich mich sicher. Fingerschnippsend mit den vielleicht besten Bass- und Gitarrenjammsessionsounds des ausgehenden Jahres im Ohr, tuckern wir die Soundwelle von “Der Magische Kraken” hoch.

Bis zum Track Die Grosse Flaute. Der bringt einen anderen Vibe. Ein elektronischer, echt bedrohlicher Sound lässt mir die Nackenhärchen zu Berge stehen. Dennis Rux an der Gitarre spielt auf – jetzt kommt der magische Kraken. Sein Schlund ist riesig und er hat es auf unseren Fang abgesehen. Doch erneut führt mich das Album, führen mich die Kapitäne an der Hand. Nach gut zwei Minuten machen wir Klar Zur Wende und die folgenden Tracks wollen mich alles auf dieser Welt vergessen lassen.

Ganz abgesehen von der Schifffahrt, vermittelt dieses Album jetzt, mehr denn je, Bewegung. Der Rhythmus wird schneller, die Breaks kommen immer härter und nach einer wieder entspannteren Fahrt durchs Meer der Quallen (wie genial der gegen Ende raus und wieder reinfaded), gehts weiter mit viel Fußwippen und Wellenbewegungen wenn die Ledermuränen daherkommen; Rockig, Jazzig, Groovig irgendwas bei dem mir die Mundwinkel nach oben gehen, es wird viel Abwechslung geboten, jemand hat sich Gedanken gemacht, wie unsere musikalische Schiffsreise verlaufen soll.

Bis am Ende von Grottenrally der Magische Kraken ein letztes mal auftaucht. Diesmal treffen wir ihn laidback auf Tentakel am Horizont. Am Ende ist er ein Freund, der sich vornehmlich von Harmonien und Rhythmen ernährt. Ein Freund weil, Die Hamburg Spinners sowas genauso gerne verköstigen wie der Kraken.

Auf dem Klangozean.


Label: A Sexy
Veröffentlicht am: 03.12.2021
Interpret: Hamburg Spinners
Name: Der Magische Kraken


Weiterlesen

Nächster Beitrag

Alben des Jahres 2021


Thumbnail
Vorheriger Beitrag

The KVB – Unity


Thumbnail

Radio Q

Wir sind der Campus.

Aktueller Song

Titel

Künstler

Aktuelle Sendung

Moebius

12:00 18:00

Aktuelle Sendung

Moebius

12:00 18:00