Aktueller Song

Titel

Künstler

Aktuelle Sendung

Aktuelle Sendung


Blond – Perlen

Rezensiert von am 24. April 2023

       

Blond liefert mit Perlen ein Album voller Nostalgie, für alle, die ihre Kindheit Anfang der 2000er hatten. In 34 Minuten gibt es 12 Songs feinsten Pop, Hyperpop und ab und zu sogar Hip Hop Einflüsse. Und auch thematisch ist das Album bunt gemischt, so wie man es von Blond kennt. Es geht um Themen, die aktuell super relevant sind, wie Therapie oder Veganismus, aber eben auch um Themen, die straight aus dem Kinderzimmer kommen (egal ob Biologieunterricht oder Computerspiele).

Nach einem Fußballstadion-tauglichen Intro startet die Platte mit einer Dankeshymne an Sängerinnen, wie Lafee und Judith Holofernes, die in den 00er Jahren gezeigt haben, dass auch Frauen es auf die großen Bühnen schaffen können. Gerade der Refrain erweckt Nostalgie und macht Lust auf die Musik von damals. 

“Fenster unten und ich spür den Wind ich pumpe Heul doch und Von hier an blind

Aber es ist nicht nur die Nostalgie, die das Album auszeichnet. Die Texte auf “Perlen” sind auch sehr feministisch. Das wird spätestens auf dem zweiten Song des Albums klar. Der trägt den Titel “Männer” und zu Gast auf dem Track ist niemand geringeres als die Neuköllner Rapperin addeN. Mit Rap und der Melodie von It’s Raining Men von den Weather Girls singen Blond und addeN gegen männerdominierte Festival-Lineups an. 

Weiter geht es mit dem Song Du und Ich ,auf dem Männern, die Dic Pics verschicken und Frauen auf Parties angrapschen, der Spiegel vorgehalten wird. Frauen, die solches Verhalten kritisieren, dürfen sich als Ausrede oft ein “Sie es doch als Kompliment” oder ein “Darf man denn gar nicht mehr flirten?” anhören. Auf genau diese Ausreden geht Blond ein, indem sie das Szenario überspitzen: Wenn du mich so sehr magst, dann lass uns zusammen eine Familie, Haus und Garten haben. Der ganze Song hat einen unheimlichen Unterton, der die Message gut unterstreicht.

Auf Sims 3 geht es zurück ins Jahr 2009, vor den Familiencomputer, allerdings hat der Song auch eine tiefere Message und eine Hook mit Ohrwurmpotential, den man trotz ernster Message mitschreien möchte.

“Hunger, Energie, Hygiene Harndrang, Spaß kommt vor Umgebung und Freunde”

Das absolute Highlight der Platte ist oberkörperfrei ein Song über Veganismus, der wiederum zeigt, wie Blond mit Genres experimentiert und die Sache echt gut macht. Erstmals hat auch Johann einen eigenen Part. Im letzten Drittel des Songs gibt es einen super unerwarteten Genre-Cut, der spätestens dann zum Tanzen bzw. vielleicht eher ausrasten (im positiven Sinne) anregt.

Insgesamt ist Perlen ein rundes Album, die Message stimmt und es sind einige Bretter dabei. Man muss allerdings sagen, dass eben diese Bretter schon vor Album Release veröffentlicht wurden. Einige Blondinator haben da mit Sicherheit mehr von dieser Platte erwartet aber am Ende des Albums sagt Blond es selbst:

“Du musst dich nicht schämen für unsere Musik”


Label: Beton Klunker
Veröffentlicht am: 21.04.2023
Interpret: Blond
Name: Perlen
Online: Zur Seite des Interpreten.