Aktueller Song

Titel

Künstler

Aktuelle Sendung

LOVE THIS TUNE!

13:00 20:00

Aktuelle Sendung

LOVE THIS TUNE!

13:00 20:00


Altin Gün – Aşk

Rezensiert von am 4. April 2023

       

Wo in den Staaten der Folk mit Crosby Stills & Nash oder Joni Mitchell eine Renaissance feierte, England mit Led Zeppelin und Bowie zwischen neuer Härte und visionärer Selbstdekonstruktion aufwartete, in Deutschland einige Nerds, die ‘Krauts’ ihre eigene frickelige Show abzogen, gab es garnicht weit entfernt noch eine flammende Hochburg psychedelischer Rockmusik. ‘Anadolu Rock’ fusionierte vor allem die neuen Möglichkeit des Rocks (insbesondere der E Gitarre) mit dem riesigen Fundus türkischer Volksmusik. 

Flash Forward, 50 Jahre später: Altin Gün (dt. Goldener Tag), eine niederländisch-türkische Band wird für den Grammy nominiert und bringt türkischen Folk in die Konzerthallen Europas. Jedes Jahr ein Album. Anatolischer Rock ist wieder cool.

‘Aşk’ (dt. tieferes Gefühl der Liebe) bedient sich wieder einmal bei Folk-Klassikern, jeder Track ist eine Coverversion. Wo Altin Gün zuletzt noch die Pandemie nutzte, um im Studio zu versinken und Song-Ideen den langen Weg durchs World Wide Web nehmen mussten, ist Aşk vollkommen im Proberaum entstanden.

Back to the roots hieß die Devise auch was die Inspiration angeht, vorbei sind die Experimente mit 80er Disco und Synthie Pop (bis auf den Closer ‘Doktor Civanım‘). Altin Gün Album Nr. 5 goes Psychedelic again.

Brachial grooven sich die ‘Rakıya Su Katamam‘ oder der Opener ‘Badi Sabah Olmadan’ durch den Äther. Insbesondere ‘Rakıya Su Katamam‘ überzeugt mit der wuchtigen, rotzigen E-Gitarre und entwickelt sich im Lauf seiner Spielzeit zu einem wahren Brecher. Altin Gün schaffen in ihren Tracks immer wieder eine großartige Dynamik zu erzeugen. Komplettiert wird das von den Stimmen von Merve Daşdemir und Erdinç Ecevi, die für Abwechslung sorgen und sich super ergänzen.

“Wir sind bei der Aufnahme eines Rockalbums sehr traditionell vorgegangen, wie in den 70er Jahren.”

Jasper Verhulst

Aşk lebt einerseits von einer Wärme und anderseits einer Art Sehnsucht und Melancholie. Zwar haben bei Altin Gün nur zwei Mitglieder einen türkischen Background, die Liebe zum anatolischen Vermächtnis entstammt aber tatsächlich auch zum Großteil dem holländischen Teil der Band: Nachdem Jasper Verhulst die Türkeit bereiste kam er begeistert vom Folk-Sound des Landes zurück in die Niederlande. Er traf Merve Daşdemir und Erdinç Ecevi, später kommen die Holländer Daniel Smienk und Chris Bruining dazu.

2022 werden Altin Gün zum Sextett – Zuwachs gibt es durch Thijs Elzinga, der nun mit Slide-Gitarre den Klangteppich der Band mit noch mehr Zauber verfeinert. ‘Su Suziyor‘ lebt so zum Beispiel vom Zusammenspiel der moderneren Einflüsse und ist zeitgleich durch türkische Folk-Instrumente wie die Langhalslaute Saz unverkennbar in seinem Sound. Insbesondere weil man ohne türkischen Background die meisten (oder alle) Songs nicht kennen dürfte, ist es spannend sich die Unterschiede anzuschauen. ‘Leylim Ley‘ im Original von Zülfü Livaneli klingt beispielsweise deutlich polierter, opulent – wohingegen Altin Gün dem Ganzen eine Düsternis und Rauheit geben, die paradoxer Weise fast noch altertümlicher und ursprünglicher klingt.

“Viele der Texte drehen sich um den Verlust von Menschen und handeln von Liebe. Sie sind sehr poetisch”

Jasper Verhulst

Im anatolischen Klassiker ‘Güzelliğin On Para Etmez‘  besang einst Sänger Erdinç Ecevit Yıldız die Geschichte des 1894 geborenen Veysel. Veysel verlor mit sieben Jahren sein linkes, mit zehn sein rechtes Auge, bekam von seinem Vater als Trost eine Langhalslaute geschenkt und wurde schließlich zum Lieblingsbarden Atatürks. Doch die Tragödie folgte zugleich: Veysel wurde nicht nur von seiner Frau betrogen, er verlor vorher seinen Sohn und letztlich auch noch seine Tochter. Auch Altin Gün nehmen sich mit ihrem Cover hundert Jahre später einer Tragödie an: Die Einnahmen ihres Videos zu ‘Güzelliğin On Para Etmez‘ nutzten sie um Betroffene des schweren Erdbebens in der Türkei und Syrien zu unterstützen.

Altin Gün erwecken auch auf ihrem fünften Album ‘Aşk‘ den anatolischen Folk gekonnt zum Leben. Die Rechnung ein Coveralbum komplett live aufzunehmen ging jedenfalls auf. Es ist schwierig auf Aşk einen Ausfall zu finden. So organisch fließt hier alles ineinander über, das man so schnell den Bosporus nicht mehr verlässt, wenn man die Zeitmaschine von Altin Gün betritt.


Label: Glitterbeat Records
Veröffentlicht am: 31.03.2023
Interpret: Altin Gün
Name: Aşk
Online: Zur Seite des Interpreten.