Jan-David Wiegmann: Anti-Folk Schatzkiste

Geschrieben von am 25. Oktober 2018

„Antifolk ist für Folk das, was Punk für Rock gewesen ist.“ – Lach, Antifolk-Begründer

Als in den 90er Jahren die New Yorker Jugend die Nase voll hatte von moralischer, immer nach gleichem Schema verfahrender Folk-Musik, gründeten ein paar junge Kreative eine Gegenbewegung – den Anti-Folk. Anti-Folk will nicht cool sein, oder mit ausufernden Gitarrensoli in Hi-Fi Qualität angeben. Anti-Folk Bands spielen ihre Songs mit wenigen Akkorden und den Aufnahmegeräten, die man selbst oder Freunde irgendwo rumliegen haben.

Auf diese Lo-Fi Songs werden dann Texte gedichtet, die im Gegensatz zur Popmusik, den wirklichen Alltag der Jugend darstellen sollen. Und so singt man mehr oder weniger fröhlich über Depressionen, Crack-Konsum, gebrochene Herzen und andere alltägliche Probleme. Die Auswüchse der Anti-Folk Bewegung finden wir heute noch in Songs von Slackern wie Mac Demarco oder Car Seat Headrest.

In diesem Mixtape von JD Wiegmann, gehen Antifolk Helden wie die Moldy Peaches oder Beat Happening Hand in Hand mit noch jungen, unbekannteren Bands wie Cyberbully Mom Club oder Bogsey and the Argonauts. Viel Spaß!


Radio Q

Wir sind der Campus.

Aktueller Song

Titel

Künstler

Aktuelle Sendung

Aktuelle Sendung