Themencoffeeshop Pressefreiheit vom 23.01.18

Heute dreht sich im Coffeeshop alles um das Thema Pressefreiheit.

Heutzutage haben wir in Deutschland ein hohes Maß an Pressefreiheit. Aber das war nicht immer so. Radio Q-Reporter Michael Landwehr nimmt euch mit auf eine Zeitreise durch die Geschichte der Pressefreiheit und Pressezensur in Deutschland und zeigen, dass auch in Demokratien Pressezensur nicht völlig auszuschließen ist.

Radio Q-Reporterin Brigitte Lieb berichtet über den aktuellen Stand der Pressefreiheit weltweit und spricht mit der Reporterin Anne Renzenbrink der Journalistenorganisation "Reporter ohne Grenzen". Auch Deutschland nimmt sie dabei unter die Lupe.

Das komplette Interview mit Anne Renzenbrink von Reporter ohne Grenzen gibt's hier zum Nachlesen: https://www.radioq.de/interview-reporter-ohne-grenzen

Radio Q-Reporter Martin Heuchel erklärt, warum Deutschland auf dem Pressefreiheitsindex der Reporter ohne Grenzen nur auf Platz 16 ist, obwohl Presse- und Meinungsfreiheit im Grundgesetzt festgelegt sind.

Ein Land, in dem die Pressefreiheit mehr und mehr unterdrückt wird und in dem mehr Journalisten gefangen sind als in jedem anderen der Welt, ist die Türkei. Seit Februar letzten Jahres sitzt der Deutsch-Türke Deniz Yücel dort im Gefängnis und mit ihm viele weitere Journalisten und Journalistinnen. Wie genau die Presselandschaft in der Türkei gerade aussieht und welche rechtlichen Grundlagen die Verhaftungen der Journalisten haben, erklärt Radio Q-Reporterin Lea Griesing.

Der Soziologe und Politologe Dr. Bernd Drücke ist Chefredakteur der Zeitschrift graswurzelrevolution. Er setzt sich aktiv für die Freilassung von Deniz Yücel und anderen inhaftierten Journalisten und Journalistinnen in der Türkei ein. Im Radio Q-Interview spricht er über die aktuelle Situation der Pressearbeit in der Türkei und über den Fall Deniz Yücel.

Das gesamte Interview findet Ihr hier auch nochmal zum Nachlesen: https://www.radioq.de/sendungen/23-01-2018-0

Russlands Gesetze sichern eigentlich Meinungs- und Pressefreiheit zu. Dennoch sind die russischen Medien von Propaganda und bewussten Fehlinformationen geprägt. Radio Q-Reporterin Sarah Kersten berichtet über den aktuellen Stand der Pressefreiheit in Russland.

Radio Q-Reporterin Janka Hardenacke wirft einen kritischen Blick auf die aktuelle Situation des französischen Satire-Magazins Charlie Hebdo, dessen Redaktion am 7. Januar 2015 Opfer eines Terroranschlags wurde.

Wie in vielen Ländern auf der Welt ist auch in Polen zur Zeit die Pressefreiheit in Gefahr. Radio Q-Reporter Paul Sattler klärt euch über den aktuellen Stand auf.

Nordkorea ist laut "Reporter ohne Grenzen" das Land, welches die Pressefreiheit am stärksten unterdrückt. Radio Q-Reporter Vitus Schäfftlein erklärt, wie sich das äußert und wie Nordkoreaner trotzdem an Informationen von außerhalb kommen.

Das Darknet ist in Deutschland vor allem für kriminelle Machenschaften bekannt. In Ländern mit eingeschränkter Pressefreiheit bietet es allerdings Journalistinnen und Journalisten die Möglichkeit, staatliche Internetzensur zu umgehen. Radio Q-Reporterin Luisa Meng hat sich darüber für euch informiert.