Erhöhung des Mindestlohns sorgt nur für überschaubaren Preisauftrieb

Geschrieben von am 28. Januar 2022

Das zeigt eine neue Studie des Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung und des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts der Hans-Böckler-Stiftung. Als die Erhöhung des gesetzlichen Mindestlohns auf 12 Euro beschlossen wurde, warnte die Bundesbank vor mehr Inflation. Das Forscherteam untersuchte diese Befürchtung und kam zu dem Ergebnis, dass nur mit geringen Auswirkungen auf die Verbraucherpreise zu rechnen ist. So würde die Inflationsrate nur etwa um 0,25 Prozentpunkte höher liegen als ohne die Mindestlohnerhöhung. Der Effekt würde sich dabei schnell wieder zurückbilden. Nach 2 Jahren läge die Inflation dann wieder genauso hoch, wie vor der Mindestlohnanhebung.


Radio Q

Wir sind der Campus.

Aktueller Song

Titel

Künstler

Aktuelle Sendung

Moebius

18:00 18:00

Aktuelle Sendung

Moebius

18:00 18:00