Durch Gewitter sterben Regenwälder

Geschrieben von am 17. Dezember 2019

Gewitter haben einen vermehrten Anteil am Sterben von Regenwäldern, wie der Deutschlandfunk berichtet. Mit Hilfe von Überwachungskameras auf Beobachtungstürmen wurde der Regenwald in Panama untersucht. Ein selbst entwickelter Computer-Algorithmus erfasst, in welchen Bäumen die Blitze einschlagen. Laut Ökologe Stephen Yanoviak, der das Forschungsprojekt leitet, werden durchschnittlich fünf Bäume durch einen Blitzeinschlag getötet und 17 im Umkreis geschädigt. Der größte beobachtete Blitzeinschlag in Panama beeinträchtigte 100 Bäume. Trifft ein Blitz auf einen Baum, wird die elektrische Ladung über die Äste auf den nächsten Baum weitergeleitet. Somit spielen Gewitter eine große Rolle für das Ökosystem, da sie für etwa 40 Prozent der größeren Bäume eine Todesursache darstellen können. Die Forscher übertragen die Ergebnisse auch auf andere Regionen, wie beispielsweise den von Waldbränden betroffenen Amazonas.


Radio Q

Wir sind der Campus.

Aktueller Song

Titel

Künstler

Aktuelle Sendung

Aktuelle Sendung