Wer auf Instagram nicht getaggt wird, fühlt sich ausgeschlossen

Geschrieben von am 23. November 2021

Wer in einem Social Media-Posting nicht markiert wird, fühlt sich ausgeschlossen. Das haben fünf Teilstudien der Uni Basel und Koblenz- Landau ergeben. Die zentrale Frage war, ob soziale Ausgrenzungserfahrungen auf sozialen Medien ähnlich negative Reaktionen bewirken, wie im wirklichen Leben.  Beispielsweise auf Instagram getaggt zu werden, kann eine Quelle des Selbstwertgefühls und der Zugehörigkeit sein. Eine Nichtmarkierung ruft negative Gefühle und Unsicherheit hervor. Wird eine Person von einem Bild abgeschnitten, das auf sozialen Medien veröffentlicht wird, fühlt sie sich sogar noch stärker bedroht, als wenn sie nur nicht markiert werden.


Radio Q

Wir sind der Campus.

Aktueller Song

Titel

Künstler

Aktuelle Sendung

Moebius

00:00 22:00

Aktuelle Sendung

Moebius

00:00 22:00