Aktueller Song

Titel

Künstler

Aktuelle Sendung

Moebius

00:00 14:00

Aktuelle Sendung

Moebius

00:00 14:00


Charli xcx – BRAT

Rezensiert von am 9. Juni 2024

       

I went my own way and I made it
I’m your favorite reference, baby

(Charli xcx – 360)

It’s Charli, Baby!
Charlotte Emma Aitchison aka Charli xcx ist zurück mit ihrem sechsten Album BRAT. Unter anderem produziert von den langjährigen Kollaborateuren und PC-Musik (R.I.P.) Visionären A. G. Cook und EASYFUN sowie Gesaffelstein und Hudson Mohawke ist BRAT die logische, fast schon prophetische Weiterführung einer ohnehin schon wegweisenden Diskografie.

Nachdem die 2016er Vroom Vroom EP (prod. SOPHIE) und Pop 2 (2017) mit Features von u.a. Caroline Polachek, Kim Petras oder Pabllo Vittar Tür und Tor öffneten, um den Hyperpop auf die breite Masse loszulassen und zur Neu-Definition von Popmusik unentbehrlich beitrugen, folgte nach Charli (2019) und how i’m feeling now (2020) das 2022er-Album CRASH. Charli xcx selbst bezeichnete CRASH, das nach den vorherigen, teils sehr experimentellen Veröffentlichungen mit konventionellerem Dance-Pop daher kam, halb-ironisch als ihr “major label sell-out record” und behauptete, sie wäre in Gedanken schon ganz bei neuen Veröffentlichungen. Mit der 2023er-Single Speed Drive für den Barbie-Soundtrack setzte Charli im Anschluss scheinbar den Grundstein für diese neue Era – schnelle Beats treffen hier auf dichte Produktionen und selbstsichere Lyrics.

Im Januar 2024 startete dann die Promophase für BRAT – eingeleitet von einer Boiler Room-Nacht in New Yorks angesagtestem Stadtteil Bushwick mit Sets von A. G. Cook, George Daniel, EASYFUN, Charli selbst und Gast-Auftritten von It-Girls wie Julia Fox oder Addison Rae.

BRAT ist, wie die Boiler Room-Show vorwegnimmt, ein Album mit großen Club-Momenten. Tracks wie B2b, Club classics oder Von dutch sind dicht produziert, drehen sämtliche Regler auf Anschlag und erinnern an 90er-Jahre Europop oder 2000er-Electro House. Auf ihrem Instagram Account schrieb Charli über Club classics: “I was talking about missing hearing Sophie’s music as much as I used to at parties and ended up turning this thought into a song about only really wanting to hear my own music and my friends’ music at clubs (true).”
Dazu kommt unter anderem ein Remix von niemand geringerem als den britischen Dubstep Pionieren Skream und Benga.

Der Opener 360, Sympathy is a knife oder Rewind decken stattdessen popkulturelle Aspekte ab – so featurte das Musikvideo zu 360 sämtliche It-Girls der Vergangenheit und Gegenwart wie Chloë Sevigny, Hari Nef, Julia Fox und Emma Chamberlain. Rewind ist als Hommage an jugendliche Naivität aufgezogen und klingt nach Uffies Pop The Glock, während Sympathy is a knife mit schneidenden Synthesizern und stark bearbeiteten Vocals an Charlis frühste Songs erinnert.

Wirkliche Tiefe erhält BRAT durch einige sehr introspektive Momente, die einen offenen Gegensatz zum energetischen Selbstbewusstsein auf Tracks wie Von dutch oder 365 bilden. “I might say something stupid/ Talk to myself in the mirror/ Wear these clothes as disguise/ Just to re-enter the party” singt Charli auf I might say something stupid. Diese Zeilen der Unsicherheit wirken ehrlich und schaffen Abwechslung.
Am schwermütigsten kommt So I daher, eine herzzereißende Offenbarung über die Verarbeitung des Tods von SOPHIE:

Always on my mind (Every day, every night)
Your star burns so bright (Why did I push you away?)
I was scared sometimes
You had a power like a lightning strike
When I’m on stage sometimes I lie
Say that I like singing these songs you left behind
And I know you always said, “It’s okay to cry”
So I know I can cry, I can cry, so I cry

(Charli xcx – So I)

Die Entwicklung von Charli xcx seit True Romance (2013) über Pop 2 (2017) bis hin zu BRAT ist nicht nur eine musikalische. Es ist vor allem der Werdegang einer Künstlerin, die sich sowohl ihrer eigenen Kunst und Visionen als auch der gegenwärtigen musikalischen Landschaft absolut bewusst ist. Wenn Charli xcx auf BRAT den Hyperpop des letzten Jahrzehnts mit der hippesten Clubkultur dieser Zeit verbindet, dann macht sie all dies deutlich: Sie kennt sich selbst, sie kennt ihre Fans, sie kennt den Zeitgeist und sie weiß, dass sie ihn gerade definiert.


Label: Atlantic
Veröffentlicht am: 07.06.2024
Interpret: Charli xcx
Name: BRAT
Online: Zur Seite des Interpreten.