Interview

Interview mit den Donots


Mit “Lauter als Bomben” haben die Donots im Januar bereits ihr zweites Album mit deutschen Texten veröffentlicht. Dabei geht es auf der Platte mindestens genauso politisch zu, wie schon auf dem Vorläufer “Karacho”. Wir haben uns mit Sänger Ingo Knollmann und Drummer Eike Herwig getroffen und mit ihnen über ihren Wechsel zum Deutschen, ihre Herzfrequenz und Ihre Beziehung zu Münster unterhalten.


Vom: 01.04.2018     Autor: Lennart Knebel

Interview mit Kat Frankie


„Bad Behaviour“ heißt das vierte Album der gebürtigen Australierin Kat Frankie, das Anfang Februar erschien. Auf dem Album entdeckt die in Berlin lebende Sängerin die Loop Station, versucht von dem Singer/Songwriter-Image loszukommen und gibt zudem persönliche Einblicke. Auf „Bad Behaviour“ hört man eine andere, vielseitigere Kat Frankie. Nach einer erschwerten Fahrt mit dem Tourbus durch Schnee und Sturm erreichte sie zum Glück doch den nächsten Stopp auf ihrer Tour: Münster. Vor dem Auftritt sprach sie mit uns über ihre Heimat Australien, ihr neues Album „Bad Behaviour“ und Politik in der Musik.


Vom: 22.03.2018     Autor: Steffen Jöne

Interview mit Feine Sahne Fischfilet


Feine Sahne Fischfilet ist mit einem Rock am Ring Auftritt, einer ausverkauften Tour und Platz drei in den Albumcharts endgültig der Durchbruch gelungen. Die Ska-Punkband aus Mecklenburg- Vorpommern ist längst nicht mehr ein Geheimtipp und zieht immer größere Menschenmengen in ihren Bann. Auffällig wurde sie unter anderem durch ihre politischen Aktionen und kleineren Konzerte gegen Rechts. Nun sind sie mit ihrem neuen Album „Sturm & Dreck“ auf Tour. Wir haben uns Ihrem Konzert in Osnabrück mit Trompeter Max Bobzin getroffen, um über die Tour, das neue Album, Politik, die Zukunft und Alkoholvorlieben zu quatschen.


Vom: 05.03.2018     Autor: Tim Rathert

Interview mit Wedge


Dass sie klassischen Retro-Rock können, haben Wedge schon mit ihrer selbstbetitelten ersten Platte gezeigt. Am 09. Februar ist jetzt ihr Zweitwerk “Killing Tongue” bei Heavy Psych erschienen - und festigt diese Einschätzung nochmal. Wer diese Musik liebt, aber seine Pink Floyd, Led Zeppelin oder Jimi Hendrix Alben schon zig mal durchgehört hat, für den ist Wedge genau das Richtige. Wir haben mit dem Trio über ihr neues Album, ihr Bandkonzept und ihre Liebe zur Musik der 60er und 70er Jahre gesprochen.


Vom: 27.02.2018     Autor: Lennart Knebel

Interview mit Mando Diao


Nachdem Mando Diao eine Zeitlang mit Synth-Pop und New Wave experimentiert hatten, sind die Schweden mit ihrem aktuellen Album "Good Times" wieder zur Rockmusik zurückgekehrt. Die Platte markiert auch den Beginn der Zusammenarbeit mit Jens Siverstedt, der den ehemaligen Co-Frontmann Gustav Norén ersetzt hat. Mit Jens und Sänger Björn Dixgård haben wir uns über die neue Dynamik in der Band, ihren aktuellen Stil und das nächste Album unterhalten.


Vom: 16.02.2018     Autor: Lennart Knebel

Interview mit Tocotronic


"Die Unendlichkeit" heißt das nunmehr zwölfte Studioalbum von Tocotronic. Das neue Album berichtet in zwölf Kapiteln aus dem Leben von Sänger Dirk von Lowtzow. Die Platte erzählt von der Kindheit in der Provinz. Dem Angefeindet werden auf der Straße, weil man nicht ins spießige Kleinstadtbild passen will. Sie berichtet von der ersten Liebe und der Entdeckung der Rockmusik im Keller des Elternhauses. Verarbeitet den Verlust eines guten Freundes, die Sucht das Scheitern, das Wiederaufstehen. Und zuletzt wagt sie den Blick in die Zukunft. Möglicherweise ist "Die Unendlichkeit" das beste, ganz sicher aber das abwechslungsreichste Album der Bandgeschichte.

Interview: Jan Ripke


Vom: 25.01.2018     Autor: Jan Ripke

Interview mit Gurr


Nach der Veröffentlichung ihres Debütalbums "In My Head" 2016 sind Andreya Casablanca und Laura Lee Jenkins von Gurr richtig durchgestartet. Etliche Konzerte haben sie gespielt, wodurch sie nicht nur in Europa ordentlich herumgekommen sind, sondern ebenso Teil einiger Festival-Line Ups wurden - unter anderem dem des Eurosonic Nooderslag in den Niederlanden, des MS Dockville in Hamburg oder sogar des South by Southwest in den USA. Wir haben mit ihnen über ihr neues Album, die Uni und Autobahntoiletten gesprochen.


Vom: 21.12.2017     Autor: Brigitte Lieb

Interview mit Trettmann


Wer sich ein wenig mit HipHop beschäftigt, wird in den lezten beiden Jahren an einem Rapper nicht vorbeigekommen sein und das ist "Trettmann". Sein Produktionsteam "Kitschkrieg" machte Autotune auch für Kritiker des gekünstelten Stimme-Verzerrens verzeihbar. Sein Album "#DIY" ist eines der hochgefeiertesten dieses Jahres. Dies war Anlass genug, den inzwischen über 40-jährigen Rapper bei seinem Konzert am 14. Dezember in Dortmund zu treffen, um mit ihm auf sein musikalisches Jahr 2017 zurückzublicken. Für Trettmann war es das weitaus erfolgreichste Jahr. Seine Karriere begann 2006 als "Ronny Trettmann", der mit sächsischem Dialekt zu Raggae und Dancehall Klängen sang. Diese Persiflagen mündeten nach einer musikalischen Umorientierung seit 2015 in fünf EPs, vielen Kollaborationen und dem hochgefeierten Album "#DIY".


Vom: 19.12.2017     Autor: Mareike Greife

Interview mit Twoonacouch


Nach unter anderem A River Crossing und Cold Reading macht aus Luzern nun eine weitere Band auf sich aufmerksam, die sich den vielen Facetten des Emo und Alternative widmet: Twoonacouch. Fröhlich-leichte Musik, die besonders Fans von Tiny Moving Parts und Moose Blood entzücken sollte, und Texte, bei denen es sich lohnt, auch mal genauer hinzuhören. Im Interview sprechen sie über unabsichtliche Kontraste, die gesunde Unzufriedenheit mit sich selber und ihr kommendes Debütalbum „And I Left".


Vom: 03.12.2017     Autor: Leonie Wiethaup

Interview mit A River Crossing


Felix Baumann wird liebevoll als der „Emo-Papa“ von Luzern beschrieben. Seit Jahrzehnten hört er Musik, hat etliche Bands kommen und gehen sehen und beschwert sich schon lachend, dass heutzutage einfach alles als „post“ bezeichnet wird. Vor Kurzem ist „Sediment“ erschienen, das neue Album seiner Band A River Crossing – und das erste mit ihm als Mitglied. Sieben Songs, die allesamt die Vierminutenmarke überschritten haben. Manche sogar die Achtminutenmarke. Im Interview hat er von der Herausforderung erzählt, enorm lange Songs immer noch interessant und spannend zu gestalten und versucht, mit uns die Schweizer Musiklandschaft zu analysieren.


Vom: 20.11.2017     Autor: Leonie Wiethaup

Seiten

Seiten