Sprechstunde mit Nicholas Müller

Von Gigs in Dorfkneipen auf die großen Bühnen Deutschlands. Das hatte Nicholas Müller mit Jupiter Jones geschafft als er aus der Band ausstieg – wegen seiner Angststörung. Über die hat er jetzt ein Buch geschrieben: "Ich bin mal eben wieder tot – wie ich lernte, mit der Angst zu leben". Am 01. Oktober liest er in Münster aus seinem Buch (Sonntag, 19 Uhr, in der Pension Schmidt). Vor Beginn der Lesereise war Nicholas Müller zu Gast in der Sprechstunde.

Interview: Sebastian Stachorra

Albumveröffentlichungen sind für Nicholas Müller nichts Neues. Es ist aber das erste Mal, dass sein Name nun auf einem Buchcover steht. Am 2. Oktober erscheint "Ich bin mal eben wieder tot – ich ich lernte, mit Angst zu leben." Autobiografisch erzählt der Sänger und Texter darin von seiner Angststörung. Wie die erste Panikattacke ihn auf der Trauerfeier seiner an Krebs verstorbenen Mutter erwischt. Wie er immer und immer wieder das Gefühl hat, gleich zu sterben. Wie er weiter auf der Bühne steht, bis es einfach nicht mehr geht. Und auch, wie er die Angst schließlich besiegt. Trotzdem: eine Autobiografie ist das Buch nicht. "Meine Güte, ich bin 35 Jahre alt und hoffe noch auf mindestens 50 weitere", sagt Müller selbst. 

Jetzt geht es für den Wahlmünsteraner wieder auf die Bühne – mit Buch statt mit Band. Eine Gitarre ist aber auch dabei, denn Nicholas Müller ohne Musik geht einfach nicht.

In seinem Buch stellt Nicholas Müller jedem Kapitel ein kurzes Song-Zitat voran. In dieser Playlist könnt ihr euch die dazugehörigen Songs anhören:

 


TEILEN: