Quadrophonie

Mit Locas In Love "Kalender" - Car Seat Headrest "Teens Of Style" - Boy And Bear "Limit Of Love" - The Brian Jonestown Massacre "Mini Album Thingy Wingy"

In dieser Woche hatten wir zwar nicht die größte Genre-Palette, dafür aber nichtsdestotrotz hitzige Diskussionen. Darüber, wo die Schwierigkeit bei deutschen Texten liegt und ob es besser ist, wenn ein Album seine Höhen und Tiefen hat oder gleichbleibend gut ist. Involviert waren dieses Mal folgende Redakteure: Sören Heuer mit "Kalender" von Locas In Love, Manon Hütter mit "Teens of Style" von Car Seat Headrest, Breddy Hörstrup mit "Limit Of Love" von Boy And Bear und Leonie Wiethaup mit "Mini Album Thingy Wingy" von The Brian Jonestown Massacre.

Sören begann mit unserem aktuellen Album der Woche von Locas In Love. Und das war es auch nicht ohne Grund, wie spätestens dann klar wurde, als Sören behauptete, dass es Fakt sei, dass die Indie-Rock-Band gute Texte schreibt. Die anderen in der Runde konnten dem allerdings nicht ganz zustimmen. Einmal, weil es sehr schwierig ist, in seiner Muttersprache gut zu texten und zum Anderen, weil die Songs schnell zum reinen Hintergrundgeräusch werden. Gänzlich abgeneigt war dennoch keiner. Eine ausführliche Rezension gibt’s übrigens auf unserer Homepage.

Weiter ging’s mit Manon und Car Seat Headrest. Hier begann es dann, persönlich zu werden, sodass es zeitweise gut war, dass Songs gespielt wurden und man nicht hören konnte, wie wir uns gegenseitig angeschrien und beschimpft haben. Immer wieder kam "Kalender" von Locas In Love als Vergleich auf, was total unsinnig war, da man deren Indie-Rock nicht mit dem psychedilischen Rock mit Lo-Fi-Ursprung vom aktuellen Car Seat Headrest-Album vergleichen kann.

Bei Breddy und Boy And Bear ging es dann wieder ruhiger zu. Wir waren uns schnell einig, dass die Australier nicht denselben Fehler gemacht hatten wie ihre Genre-Kollegen von Mumford & Sons, obwohl auch sie rockiger wurden und auf das Banjo verzichteten. Die Tracks wurden abgenickt, es gab eigentlich nichts, worüber wir uns beschweren konnten. Wir haben lediglich darüber diskutiert, ob es wirklich schade ist, dass es bei „Limit Of Love“ kein richtiges Highlight gibt, sondern alle Songs auf demselben Level sind.

Zum Schluss war noch Leonie mit dem neuen Album von The Brian Jonestown Massacre dran. Groß gestritten wurde aber auch hier nicht, man war sich schnell einig, dass es bei dem neuen Album nicht viel zu meckern gibt, sodass die Diskussion lediglich eine abgeschwächte Version von der von Car Seat Headrest wurde.

 

Das Fazit:

 

Hier die Playlist der letzten Quadrophonie (Locas in Loves Album "Kalender" erscheint erst am 20.11.):


TEILEN: