Driver Ranking: Brasilien

Das QMotors-Driver Ranking geht in die neue Saison. Wir vergeben selbst die Punkte für die Fahrer. Welcher Fahrer überzeugte am meisten, unabhängig vom Auto oder tatsächlichen Ergebnis?

Nachdem die Fahrer-WM schon entschieden ist, konnte Ferrari in Brasilien zumindest die Konstrukteurs-WM noch offen halten. Das Wochenende in Sao Paolo war durch stets drohenden Regen geprägt, der aber nie wirklich kam. Während Mercedes in der Qualifikation knapp vorn war, waren im Rennen besonders die Red Bull stark. Da Ferrari in beiden Fällen auch mit bei der Musik war, entwickelte sich ein sehr spannendes Rennen. Am Ende war es Lewis Hamilton der gewann, nachdem Verstappen von Ocon umgedreht wurde. Mit diesem Resultat konnte sich Mercedes auch die Konstrukteurs-Weltmeisterschaft sichern. In unserem Driver Ranking ist die Titelfrage dagegen noch nicht entschieden.

01. Max Verstappen - In der Qualifikation hatte Verstappen keine Chance gegen die Mercedes und Ferrari. Mit Platz 5 holte er aber das nötige Ergebnis, um im Rennen noch eine Chance zu haben. Schon beim Start ging er an Räikkönen vorbei, auch Vettel und Bottas konnten den Niederländer nicht lange halten. Verstappen schaffte es deutlich länger als Hamilton auf Supersofts draußen zu bleiben und fuhr seinen zweiten Stint als einziger auf Softs. Verstappen überholte Hamilton in starker Manier und fuhr einem sicheren Sieg entgegen, ehe Esteban Ocon ihn abräumte. Verstappen hätte den Grand Prix ohne Probleme gewonnen. Seine Rangelei nach dem Rennen ist dennoch zu kritisieren, denn die Formel 1 ist nun mal nicht die Nascar. Schubsereien gehören hier nicht hin. Für dieses Ranking, dass sich um die fahrerische Leistung kümmert, hat diese Aktion daher keine Auswirkungen.

02. Charles Leclerc - Leclerc fuhr in Brasilien verdammt stark. Im Quali unterlag er seinem Teamkollegen knapp, konnte mit Platz 8 aber dennoch zufrieden sein. Mit einem guten Start arbeitete sich Leclerc dann an Ericsson vorbei und wurde in einem starken Rennen am Ende hinter den großen Sechs Siebter. Auf diesem Weg kämpfte er unter Anderem bis wenige Runden vor Schluss gegen Sebastian Vettel. Eine Leistung, die Freude aufs nächste Jahr macht.

03. Nico Hülkenberg - Platz 14 im Quali, Ausfall im Rennen und Platz 3 im Ranking? Klingt erstmal unsinnig, macht aber bei genauer Betrachtung durchaus Sinn. Renault war chancenlos in Brasilien. Dennoch schaffte Hülkenberg im Gegensatz zu Sainz den Einzug ins Q2. Und auch im Rennen war es Hülkenberg, der um Punkte kämpfte. Bis zu seinem technisch bedingten Ausfall konnte man Hülkenberg keinen Vorwurf machen.

04. Lewis Hamilton - Hamiltons Leistung war trotz Pole und Sieg durchwachsen. Im Qualifying stand er erst Sirotkin und dann Räikkönen im Weg. Auch wenn beide Aktionen nicht bestraft wurden, waren es doch unnötige Nickerchen des Weltmeisters. Dann holte er aber eine perfekte Runde raus und sicherte sich ganz knapp vor Vettel die Pole. Im Rennen hatte Hamilton durchgehend mit seinen Reifen zu kämpfen und drohte sogar noch weit zurückzufallen, da ein zweiter Stopp drohte. Mit Glück kam er dann nach vorne und konnte ab da das Rennen über die Linie retten. Insgesamt eine gute Leistung von Lewis, auch wenn es hier und da Kritikpunkte gibt.

05. Kimi Räikkönen - Der Ein oder Andere mag sich verwundert die Augen gerieben haben, als Vettel Räikkönen vorbeilassen sollte. Doch diese Teamorder war berechtigt. War Vettel in der Qualifikation noch stärker, kam er im Rennen ordentlich unter die Räder. Räikkönen zeigte dagegen eine starke Pace und holte mit Platz 3 ein sehenswertes Ergebnis. Kritisch zu bemerken ist jedoch die Zeit, die er für Überholmanöver brauchte. Gegen Bottas zeigten beide Red Bulls wie man kurzen Prozess macht. Das schaffte Räikkönen nicht.

06. Daniel Ricciardo - Der Australier fuhr auch stark, war jedoch erneut deutlich im Schatten von Verstappen. Im Quali-Duell unterlag Ricciardo und bekam zusätzlich noch 5 Plätze Strafe aufgebrummt. Von da an machte Ricciardo aber das, was er am Besten kann. Mit extrem späten Bremsmanövern arbeitete er sich durchs Feld und zog so auch sehenswert an Vettel vorbei. Starkes Rennen von Ricciardo, allerdings erneut deutlich hinter Verstappen.

07. Romain Grosjean - Grosjean war an diesem Wochenende der stärkere Haas-Fahrer. Im Gegensatz zu Magnussen gelang Grosjean der Einzug ins Q3 und im Rennen hielt sich Grosjean im Gegensatz zu Magnussen aus den größten Scharmützeln heraus. So kam er auch einen Platz vor Magnussen ins Ziel und holt sich so verdient Punkte in unserem Ranking ab.

08. Marcus Ericsson - Siebter in der Qualifikation vor Teamkollege Leclerc. Das war einmal ein Ausrufezeichen von Ericsson in seinem wahrscheinlich vorletzten Formel 1-Grand Prix. Im Rennen verlor er aber genau wie die beiden Ferraris vor ihm Positionen, weil er von der schmutzigen Seite startete. Das Rennen war da aber schon kaputt: Bereits in der Runde in die Startaufstellung verlor Ericsson Teile, eher ein Ölleck ihn in einen Dreher schickte und damit einen frühen Ausfall besiegelte. Dennoch war es bis dato ein sehr gutes Wochenende von Ericsson.

09. Sergej Sirotkin - Die meisten Schlagzeilen kamen von Sirotkins fast-Unfall mit Hamilton im Qualifying. Die Schuld lag da aber bei Hamilton, auch wenn Strafen ausblieben, weil sich beide Fahrer auf ihrer Outlap befanden. Dabei wird fast vergessen, dass Sirotkin den unterlegenen Williams ins Q2 hiefte. Im Rennen hatte er keine Chance auf Punkte, aber Teamkollege Stroll problemlos im Griff.

10. Stoffel Vandoorne - Im Quali regnete es die zwanzigste Niederlage der Saison gegen Alonso. Im Rennen trumpfte dann aber der Belgier auf. Er kämpfte mit Alonso und lag dann auch vor dem Spanier. Und das nicht nur durch Missgeschicke von Alonso, sondern auch von der Pace war Vandoorne am Sonntag einfach stärker. So bekommt er trotz eines unauffälligen Rennens noch einen Punkt.

 

Gesamtwertung:

01. M.Verstappen - 240 Pkt.

02. L.Hamilton - 234 Pkt.

03. N.Hülkenberg - 166 Pkt.

04. S.Vettel - 153 Pkt.

05. C.Leclerc - 145 Pkt.

06. K.Räikkönen - 134 Pkt.

07. D.Ricciardo - 123 Pkt.

08. V.Bottas - 119 Pkt.

09. E.Ocon - 113 Pkt.

10. F.Alonso - 108 Pkt.

11. K.Magnussen - 89 Pkt.

12. R.Grosjean - 82 Pkt.

13. S.Perez - 74 Pkt.

14. P.Gasly - 73 Pkt.

15. C.Sainz jr. - 71 Pkt.

16. M.Ericsson - 30 Pkt.

17. L.Stroll - 25 Pkt.

18. S.Vandoorne - 20 Pkt.

19. B.Hartley - 13 Pkt.

20. S.Sirotkin - 11 Pkt.


TEILEN: