Das Fahrrad

Aus Münster nicht wegzudenken. Aber natürlich hat auch unser liebstes Fortbewegungsmittel seine Geschichte.

Von Laufmaschinen und Hochrädern
Auch das Fahrrad und das Fahrradfahren haben eine Geschichte. Der sind wir nachgegangen und dabei auf interessante Details gestoßen, denn dass das Fahrrad entstanden ist, das lag unter anderem an einem Vulkanausbruch im Pazifik. Q History-Redakteurin Uta Schleiermacher ist der technischen Entwicklung des Fahrrads nachgegangen.

“Auf’s Rad, Genossen!”
Wer fährt Fahrrad und warum? Q History-Redakteurin Astrid Mohr hat sich mit den “Roten Radlern” beschäftigt, die im Kaiserreich auf ihren Rädern zum Klassenkampf aufgerufen haben.

“Sie radeln wie ein Mann, Madame!”
Wohin mit dem Rock beim Fahrradfahren? War er zu lang, verfing er sich in den Speichen, war er zu kurz, zeigten sie zu viel Knöchel – mit solchen Problemen mussten sich Frauen auseinandersetzen, die Fahrrad fahren wollten. Was Fahrradfahren mit Emanzipation zu tun hat erklärt Q History-Redakteurin Anne Schlüter.

Schmerzen, Schweiß und große Show
Sechs Tage im Oval fahren, und das Tag und Nacht – das war bis in die 1960er Jahre hinein das Konzept der Sechstagerennen. Mittlerweile sind diese Regeln etwas abgeschwächt, die Faszination für Publikum und Fahrer etwas verblasst. Q History-Redakteurin Laura Bartels blickt zurück.

Fahrradstadt Münster?
Münster ist Fahrradhauptstadt – aber wie ist es eigentlich dazu gekommen? Matthias Wüstefeld vom ADFC erzählt von den ersten Fahrradläden und Fahrradfahrschulen, von Bürgerradwegen und Kopfsteinpflaster und beleuchtet dabei die Vergangenheit und Zukunft des Fahrradfahrens in Münster.

Interview Teil 1

Interview Teil 2

Reclaim the Street!
Sechzehn Radfahrer reichen aus. Ab dieser Zahl sind sie eine “Critical Mass” und müssen nicht mehr auf dem Fahrradweg fahren. Inzwischen verabreden sich auch in Münster die Radfahrer zu Touren auf den Straßen.


TEILEN: