Eine Geschichte des Nationalismus und Patriotismus in Deutschland

Nationalismus scheint wieder in Mode zu kommen. Das zeigen aktuelle Bewegungen wie PEGIDA oder die AfD.
Welche Ursprünge der Begriff hat, seine Entwicklung und den Unterschied zum Patriotismus, haben wir in einem Radioprojekt erforscht.

Ein Radioprojekt von Volker Blaszyk und Breddy Hörstrup

Identifizierung und Solidarisierung aller Mitglieder einer Gemeinschaft, mit dem Konstrukt in dem diese Gemeinschaft lebt: Das ist Nationalismus.
Nationalismus ist eine relative junge Weltanschauung, die sich erst im späten 18. Jahrhundert in der heutigen Form entwickelte. Ursprünglich ein emanzipatorische Gedanke, bei dem das Selbstbewusstsein einer Gruppe von Menschen mit gleichen Interessen im Vordergrund stand, die das Bestreben hatten einen eigenen Staat zu bilden, ist Nationalismus auch dazu benutzt worden, Menschen gegeneinander aufzuhetzen, Kriege und Genozide zu begehen.
Sicher ist dabei vor allem eines: Nationalismus und Patriotismus polarisieren. Heute genauso wie vor 200 Jahren. Mit Blick auf aktuelle, klar national denkende Bewegungen wie PEGIDA, scheint der Blick in die Vergangenheit dabei nützlich.
Wie hat sich Nationalismus entwickelt?
Gibt es einen Unterschied zwischen Nationalismus und Patriotismus?
Welche Bedeutung hatte Nationalismus für die Entstehung eines deutschen Nationalstaats?
Und schließlich: Ist Nationalismus nun eine Bestärkung des “Wir” oder eine Ablehnung alles “Anderen”?

Der Podcast ist in neun Einzelteile aufgelegt, die verschiedene Stationen der Entwicklung des Nationalismus in Deutschland aufzeigen. Alle Podcasts können einzeln angehört werden, oder als komplette Playlist. Zudem gibt es ein Interview mit einem Mitglied der “Gruppen gegen Kapital und Nation”, welches ebenfalls abrufbar ist. Die einzelnen Podcasts gibt es dazu ebenfalls auf dieser Webseite, jeweils mit weitergehenden Links und Hinweisen.


TEILEN: