Nachbericht zum Traumzeit Festival 2015

Das diesjährige Traumzeit Festival ging vom 19. bis 21.06. und fand im Landschaftspark Duisburg statt. Dort, wo Industriekultur und Musik aufeinandertreffen und verschmelzen.
Wir haben unsere Radio Q-Redakteurinnen Uta Schleiermacher und Laura Bartels in den Pott geschickt, um uns und euch davon zu berichten.
Hier gibt’s eine Zusammenstellung von den wichtigsten Infos zum Festival, Konzertberichten und auch von den Interviews, die wir auf dem Traumzeit Festival geführt haben.
Mit dabei sind L’aupaire, Teitur und East Cameron Folkcore – wir haben uns aber auch die Auftritte von Benjamin Clementine, Calexico und Sophie Hunger nicht entgehen lassen.
Träumt euch zum Traumzeit Festival zurück!

Wo findet das Festival statt, was für eine Atmosphäre war dort und wer geht alles hin zum Traumzeit Festival?

L’aupaire alias Robert Laupert hat Radio Q von seiner langen Reise erzählt, bei der er seine Band, aber auch die Liebe zum Singen gefunden hat.

Der Sänger Teitur von den Farörer Inseln singt nicht über Sandwiches, sondern widmet sich, seiner Meinung nach, wichtigen Theemen wie Einsamkeit und Trauer. Das und wie er momentan versucht Literatur in seine Songtexte einfliessen zu lassen, hat er uns im Interview verraten.

Das amerikanische Musikerkollektiv East Cameron Folkcore aus Texas haben auf dem Traumzeit ihren letzten Gig in Europa gespielt – danach gings nach langer Auftrittsphase wieder zurück in die USA. Im Interview reden sie unter anderem darüber, ob sie lieber in Clubs oder auf Festivals auftreten und ob sie ihre Musik eher als Folk oder Punk sehen.

Wir haben nicht nur Interviews geführt, sondern auch die Chance gehabt, viele Auftritte von Bands und Sänger*innen live zu sehen. Besonders gut hat uns zum Beispiel der Sänger Benjamine Clementine, die Sängerin Sophie Hunger oder auch die Band Kovacs gefallen.

Was passiert 2016 auf dem Traumzeit Festival? Wer könnte auftreten? Und wird sich was am Konzept ändern?


TEILEN: