Schlagschatten - AnnenMayKantereit

'Schon krass' ist das neue Album von AnnenMayKantereit, das am 07.12.18 erschien in jedem Fall. Es trägt den Namen Schlagschatten.

Der Name der 2011 gegründeten Band setzt sich aus den Nachnamen der drei Gründerväter der Band -Christopher Annen, Henning May und Severin Kantereit- zusammen, wobei der 2014 hinzugestoßene E-Bass Spieler Malte Huck keinen Platz mehr im Bandnamen gefunden hat. Kennengelernt haben sich die drei Jungs auf ihrem Gymnasium in Köln, und begeistern seither ihr Publikum.

Auf vierzehn Songs singt Henning, der Frontsänger, mit seiner Band von Liebe und Herzschmerz und sorgt mit seiner außergewöhnlich tiefen Stimme und seiner sehr besonderen Klangfarbe dafür, das sich sämtliche Nackenhaare in Sekundenschnelle aufstellen. Das zweite Album der vierköpfigen Band ist durch kreative Strophen und eine besondere Wortwahl gekennzeichnet. So beginnt der erste Song des Albums Marie mit den Worten "Die Vögel scheißen vom Himmel.“ Der Rest des Songs ist dann trotz humorvollen Einstiegs eher sentimental behangen, so zum Beispiel "Mein bester Freund ist viel zu jung gestorben".

Einer der wenigen Songs, in denen es sich bei dem Album nicht um zwischenmenschliche Beziehungen dreht, ist der Song Ich geh heute nicht mehr tanzen. Der Frontsänger erzählt dem Zuhörer in diesem Song von seinem aktuellen Leben, das daraus besteht, Pflanzen zu rauchen, vietnamesisches Essen zu bestellen und im Bett zu bleiben. Zum Feiern gehen ist der 27-jährige Frontsänger nicht mehr in der Lage oder es fehlt ihm schlicht und weg die Motivation. Am Freitagabend, seinem nächsten Song auf dem Album, hat der Frontsänger seine verloren gegangene Motivation allerdings bereits wiedererlangt und berichtet gutgelaunt von seinem typischen Freitagabend.

Von Liebeskummer über alltägliche Probleme kommt die Band auch zu politischen Themen. In dem Song Weiße Wand thematisiert die Band unter anderem die Flüchtlingskrise und die Ungerechtigkeit in der Gesellschaft. Gerade die aktuelle Relevanz des Themas lässt sich die Band von 0:8:15 Alben absetzen und regt vielleicht auch eher unpolitische Zuhörer zur Auseinandersetzung mit politischen Thematiken an.

Besonders eines der letzten Lieder des Albums geht unter die Haut. May erzählt in dem Song Schon Krass von den Nebenwirkungen des Erfolges und der Beeinflussbarkeit seit der wachsenden Bekanntheit der Band, in seinem Fall von dem Konsum von Gras. Mit Metaphern und Sinnbildern schildert der Frontsänger, wie der Konsum sein Verhalten und das seiner Freunde beeinflusst und thematisiert, wie schnell man sich in einer Abhängigkeit wiederfindet.

Alles in allem ist das neue Album der Band AnnenMayKantereit voller Emotionen, schöner Klänge und auch einer gewissen Wehmut.Obwohl manche Songs durchaus lauter sind als andere gibt es nur wenig schnelle Lieder auf dem Album. Wenn ihr mich fragt, eignet sich das Album weniger um seine Laune auf den Höhepunkt zu bringen, dafür aber perfekt um in WG - Küchen auf den durchgesessenen Ledersofas zu hängen, ein Glas Rotwein zu trinken, mit Freunden über das Leben zu schwadronieren und seinen Gedanken nachzuhängen.

Zusätzlich zum release ihres neuen Albums hat die Band sich dazu entschieden kurze Dokumentationen zur Entstehung des Albums hochzuladen, den Link findet ihr hier: https://www.youtube.com/watch?v=3LJvxMD67K4&list=PLHCU7f172fa6myNrphEbxz...

 

Foto: Vertigo Berlin / Universal Music


Von:
Alina Vasseur
Label: 
Universal
VÖ: 
07.12.2018
Herkunft: 
Köln, Deutschland