Campusnachrichten

Senat stimmt über Hochschulrat ab

20.04.2018

Der Senat der Uni Münster hat in einer öffentlichen Sitzung über die Mitglieder des neuen Hochschulrats mit 19 Ja-Stimmen und drei Enthaltungen entschieden. Ein Auswahlgremium, bestehend aus zwei Senatsmitgliedern, zwei Hochschulratsmitgliedern und einem Vertreter des NRW Ministeriums für Kultur und Wissenschaft, hat die Personen für den neuen Hochschulrat nominiert. Die Hochschulrats-Mitglieder werden für eine Amtszeit von fünf Jahren gewählt. Eine Bestätigung der Abstimmung von Seiten des Ministeriums steht noch aus. Der neue Hochschulrat wird sich am 18. Mai zu seiner konstituierenden Sitzung treffen. 

Industrieweg im Hafenviertel ab Montag gesperrt

20.04.2018

Der Industrieweg im münsteraner Hafenviertel muss ab kommendem Montag wegen Kanalarbeiten voll gesperrt werden. So die westfälischen Nachrichten.
Während der Arbeiten bleiben die Halle Münsterland und die Lippstädter Straße erreichbar. Fußgänger und Radfahrer können den Baustellenbereich jederzeit passieren.
Die Sperrung soll bis Anfang Mai dauern.

Astronomen entdecken Neutronenstern aus einer anderen Galaxie

20.04.2018

Durch eine Kombination aus verschiedenen Teleskopbildern gelang es Astronomen von der Europäischen Südsternwarte erstmals einen isolierten Neutronenstern aus einer anderen Galaxie zu entdecken. Die kleine Magellan‘schen Wolke ist 200.000 Lichtjahre entfernt. Der Stern liegt inmitten eines Supernova-Überrests, der als roter Ring im unteren Bereich der blau-grünen Gaswolke sichtbar ist. Neutronensterne sind kosmische Winzlinge von nur etwa 20 Kilometer Durchmesser.

Ausladung des AfD Politikers zum Kirchentag

19.04.2018

Das Institut für Theologie und Politik in Münster hat dazu aufgerufen den kirchenpolitischen Sprecher der Afd Fraktion vom Katholikentag auszuladen. Die Begründung dafür sieht das Institut im Widerspruch der Grundsätze der katholischen Kirche und der offenkundig rassistischen Politik der Afd. Davor hatte bereits die "Münsteraner Erklärung für eine mutige Kirche" die Ausladung gefordert.

Kauf der Kasernen

19.04.2018

Die Kasernen in Gievenbeck und Gremmendorf wurden entgültig von der Stadt Münster gekauft, das bestätigt Joachim Schieck von der Presseabteilung der Stadt Münster. Somit kann an beiden Standorten wohnraum für bis zu 1000 Menschen entstehen. Dadurch wird die bisherige Erstaufnahmestelle für Asylbewerber bis zum 30. Juni verlegt. Stattdessen wird dort eine zentrale Unterbringungseinrichtung für Flüchtlinge entstehen. Auch deshalb werden in der Gremmendorfer Kaserne keine neue Wohnungen gebaut.