Campusnachrichten

337.000 Zahnbürsten an den Kokosinseln angeschwemmt

17.05.2019

88 Prozent der Kokoinseln im indischen Ozean sind mit Plastikmüll bedeckt. Wie Forscher im Fachmagazin "Scientific Reports" berichten, haben sie dort etwa 337.000 Zahnbürsten und etwas weniger als eine Millionen Paar Schuhe gefunden. Auf den Inseln vor der australischen Küste leben nur um die 600 Menschen. Im Jahr 2017 wurden auf den Kokosinseln 238 Tonnen menschengemachter Müll angeschwemmt, so schätzen die Forscher. Zum Vergleich: Das aktuell größte Kreuzfahrtschiff der Welt wiegt 10 Tonnen weniger.

Reform des Bafög-Gesetzes

17.05.2019

Der Bundestag hat eine Reform des Bafög-Gesetzes beschlossen. Im kommenden Wintersemester steigt der Höchstsatz von derzeit 737 auf 853 euro, wie die Süddeutsche Zeitung berichtet. Darunter fällt auch eine Erhöhung der Wohngeldpauschale für Studierende, die nicht mehr zuhause wohnen auf 325 Euro. Auch für Studierende, die über 30 Jahre alt sind, und für Schüler*innen steigen die Fördersätze. Außerdem werden die Freibeträge beim Nettoeinkommen der Eltern sowie der Vermögensfreibeitrag von Studierenden, die Bafög beziehen, erhöht. Derzeit beziehen 22% der Studierenden Bafög.

Ursachen für Monsun Rückgang in Asien

17.05.2019

Forscher haben die Ursachen für den Rückgang des Monsuns in Asien herausgefunden. DasLabor für Loess- und Quaternär-Geologie im chinesischen Xian nahm Vermessungen von Jahresringen alter Bäume in den Bergen von Nord-Zentral China vor. Die im Fachmagazin Geophysical Research Letters veröffentlichten Ergebnisse zeigen, dass der starke Sommerregen, von dem fast die Hälfte der Weltbevölkerung betroffen ist, seit 80 Jahren trotz Erderwärmung schwächelt. Die Wissenschaftler vermuten, dass Luftverschmutzung der Grund für den Rückgang der Regenfälle ist. Vor allem Schwefelverbindungen aus der Industrie in Asien schreiben sie eine wichtige Rolle zu: weil sie die Luft über dem Land kühlen, verringern sie den Temperaturunterschied zur Luft über dem Wasser, der wiederum den Monsun antreibt. Der Rückgang des Monsuns ist eine Herausforderung für die Wasserversorgung Asiens.

Internationaler Tag gegen Homophobie, Transphobie und Biphobie

17.05.2019

Heute ist der Internationale Tag gegen Homophobie, Transphobie und Biphobie. Die Beauftragte der Bundesregierung für Menschenrechtspolitik und Humanitäre Hilfe, Bärbel Kofler, macht in einer Pressemitteilung darauf aufmerksam, dass lesbische, schwule, bisexuelle, trans- und intergeschlechtliche Menschen noch weltweit diskriminiert und verfolgt werden. Sie erwähnte aber auch, dass die LGBTQ+ Bewegung in den letzten Jahren Erfolge feierte. 2016 wurde ein neues UN-Mandat eingeführt. Dort sitzen unabhängige Experten, die sich für den Schutz vor Gewalt und Diskriminierung auf Grund von sexueller Orientierung und Geschlechtsidentität einsetzen.

Menschliche DNA in 10.000 Jahre alten Kaugummis entdeckt

16.05.2019

In Skandinavien haben Forscher menschliche DNA auf 10.000 Jahre alten Kaugummis entdeckt. Dies geht aus einem Artikel aus dem Fachmagazin “Communications Biology” hervor. Forscher von der schwedischen Universität Uppsala entdeckten die DNA von zwei Frauen und einem Mann auf den Kaugummis aus Birkenrinde. Es ist die bisher älteste DNA von Menschen aus dieser Region. Zwar wurden die Kaugummis in Husebey-Klev nördlich von Göteborg bereits in den Neunzigerjahren gefunden, doch erst vor wenigen Jahren wurden Verfahren entwickelt, um alte menschliche DNA zu analysieren. Der Fund liefert Aufschlüsse wie sich die ersten Menschen in Skandinavien ausgebreitet haben.