Campusnachrichten

Vulkan auf den Philippinen brodelt

20.01.2020

Der Taal-Vulkan auf den Philippinen brodelt nach 43 Jahren wieder. Berichten von Spiegel zufolge, wären bei einer heutigen Eruption mehrere tausend Menschen in der Umgebung auf Vulcano Island gefährdet. Am 12. Januar stieg zuerst Wasserdampf auf, gefolgt von Lava. Eine Aschewolke verdeckte in nördlicher Richtung ganze Straßenzüge. Bereits jetzt wurden zehntausend Menschen evakuiert. Vor 100.000 Jahren sprengte ein Ausbruch einen Krater von 25-30 Kilometern Durchmesser frei.

Sieg für die WWU Baskets

20.01.2020

Den WWU Baskets gelang am Samstag ein Auswärtssieg gegen die BSW Sixers. Nachdem im dritten Viertel des Spiels zunächst die Gegner in Führung gingen, schaffte es das Münsteraner Team aufzuholen und gewann knapp mit 83:78. Jan König vollendete die Aufholjagd noch Sekunden vor Spielende. Für die WWU Baskets geht es nun mit Heimspielen gegen Düsseldorf und Iserlohn weiter.

Dinosaurier starben wegen eines Asteroideneinschlags aus

17.01.2020

Dinosaurier starben wegen eines Asteroideneinschlags aus. Die Uni Münster teilt das über ihre Pressestelle mit. Eine weltweite Studie, an der auch Wissenschaftler der Uni Münster beteiligt waren, widerlegt die Theorie eines Vulkanausbruchs als Grund für das Massensterben. Die Münsteraner Wissenschaftler wiesen erstmals die sogenannte Iridium-Anomalie nach, die sich auf einen Asteroideneinschlag vor 66 Millionen Jahren zurückführen lässt.

Zwei Menschen sind in China an einem neuen Virus gestorben

17.01.2020

Zwei Menschen sind in China an einem neuen Virus gestorben. Das berichtet Zeit Online. Bislang wurden 40 Menschen mit dem sogenannten Coronavirus infiziert. Eine Übertragung von Menschen zu Mensch ist aber bisher nicht festgestellt worden. Bei den beiden Todesfällen löste der Virus eine Lungenkrankheit aus, die schlussendlich zum Tod führte. Fünf weitere Menschen schweben aktuell in Lebensgefahr, 12 haben sich bereits von dem Virus erholt. 

Deutsche Studierendenverbände solidarisieren sich mit iranischen Studierenden

17.01.2020

Dies geben die Pressestellen der Studierendenverbände bekannt. Die iranischen Studierenden demonstrierten vergangenen Sonntag an mehreren Unistandorten. Sie forderten die Regierung dazu auf, Konsequenzen aus dem versehentlichen Abschuss des ukrainischen Passagier-Flugzeugs zu ziehen. Die deutschen Studierendenverbände kritisieren die gewaltsame Vorgehensweise der Sicherheitskräfte, die schon in der Vergangenheit die Demonstrationsfreiheit im Iran beeinträchtigt und viele Tote mit sich gezogen hat.