Campusnachrichten

"Jahrbuch Sucht 2019" veröffentlicht

17.04.2019

Die deutsche Hauptstelle für Suchtfragen hat heute das "Jahrbuch Sucht 2019" auf ihrer Homepage veröffentlicht. Nach den Daten des Jahrbuchs sind die legalen Drogen Alkohol und Tabak die größten Verursacher für Suchtprobleme in Deutschland. Der Alkoholverbrauch ist demnach die letzten zwei Jahre leicht gesunken. Pro Kopf wurden 2017 aber immer noch etwa 131 Liter alkoholische Getränke verbraucht. Mehr als 70.000 jährliche Todesfälle sind auf Alkoholkonsum zurückzuführen. Beim Tabak zeigt sich eine ambivalente Entwicklung. Während der Konsum von Zigaretten leicht zurück gegangen ist, stieg der Verbrauch von Zigaretten und Pfeifentabak. Im "Jahrbuch Sucht" werden auch illegale Drogen und die Glücksspielsucht berücksichtigt.

Modernisierung von Wohnungsanlagen im Hansaviertel

17.04.2019

Das Wohnungsunternehmen Vonovia renoviert die Wohnungsanlagen am Stehrweg, in der Nähe der Wolbeker Straße. Wie die WN berichtet, gab der Eigentümer an, rund 12 Millionen Euro investieren zu wollen. Mieter haben dann zwar mehr Komfort , wie zum Beispiel eine Gegensprechanlage, müssen aber auch mit deutlich höheren Mieten rechnen. Deutschlands größter Vermieter Vonovia stand in der Vergangenheit schon mehrfach wegen Modernisierungen in der Kritik.

Bildungsministerium: Weltspeicher gefördert

17.04.2019

Das Bundesbildungs- und Forschungsministerium BMBF startet den Innovationswettbewerb “Weltspeicher”. Das BMBF berichtet auf seiner Homepage, dass ein neuer Speicher entwickelt werden soll. Der sogenannte “Weltspeicher” soll nicht größer als ein durchschnittlicher Kühlschrank sein und dabei Solarenergie langfristig speichern können. In Verbindung mit Solaranlagen soll ein Haus sich zukünftig selbst mit Energie versorgen können. In zwei Phasen werden die besten Konzepte mit bis zu fünf Millionen Euro gefördert. Die Bewerbungsfrist für die erste Konzeptphase endet am 15. Juli 2019.

Fehlende Helfer bei Spargelernte

17.04.2019

Den Spargelbauern im Münsterland fehlen Arbeitskräfte. Wie der WDR berichtet, benötige man etwa 10% mehr Arbeitskräfte. Grund für den Mangel sei ein wirtschaftlicher Aufschwung in Polen. Dort ist die Arbeitslosigkeit gesunken, so dass viele Polen die Arbeit auf den deutschen Spargelfeldern nicht mehr benötigen. Langfristig müsse man daher die Anbauflächen reduzieren, da die technische Entwicklung von geeigneten Erntemaschinen noch in den Kinderschuhen stecke.

 

Mehr Bestnoten bei Doktorarbeiten

17.04.2019

Immer mehr Doktorarbeiten werden mit der Bestnote “Summa Cum Laude” bewertet. Wie bildungsklick.de berichtet, sorgt dies für Kritik. Professor Hans-Peter Klein von der Uni Frankfurt spricht von einer “Noteninflation”. Die Studierenden wären nicht einfach besser geworden, sondern die Hochschulen würden sich mit den Bestnoten rühmen wollen. So wurden in Freiburg in den letzten Jahren 75% der Doktorarbeiten mit Summa Cum Laude bewertet, in Ulm oder Stuttgart nur 10%. Diese Inflation führe zu einem Wertverlust einer Doktorarbeit und schade laut Professor Klein somit allen Absolventen.