Campusnachrichten

Schüler/-innen demonstrieren für Kohle-Ausstieg

25.01.2019

Tausende Schüler demonstrieren in Berlin für den Kohle-Ausstieg, so berichtet die Berliner Zeitung. Anlass ist die Sitzung der Kohlekommission. Dafür reisten streikende Schüler aus ganz Deutschland an. Statt zur Schule zu gehen, protestierten die Jugendlichen in Berlin und zogen vom Bundeswirtschaftsministerium zum Kanzleramt. Die Organisatoren sprachen von einigen tausend Demonstranten. Dies ist bereits die zweite Demonstration, schon letzte Woche hatten Schüler und Studierende in über 50 deutschen Städten sich zusammen getan, um für den schnelleren Ausstieg aus dem Kohleabbau demonstriert. Vorbild für die Demonstration ist die schwedische Aktivistin Greta Thunberg. Die 16-Jährige protestiert jeden Freitag gegen den Klimawandel, anstatt zur Schule zu gehen.

Universitätsklinikum Münster und FH Münster unterzeichnen Kooperationsvertrag

25.01.2019

Der Fachbereich Gesundheit der FH Münster bietet seit 2012 den dualen Bachelorstudiengang Pflege an. Ziel des Bachelorstudiengangs ist, Pflegeexperten zu qualifizieren, die zur Weiterentwicklung der direkten Pflegepraxis beitragen, so die FH. Bisher hatte die FH zehn Kooperationspartner für diesen Studiengang, seit heute ist das Universitätsklinikum ein Teil davon.

Drohneneinsatz gegen Ratten auf Galapagosinseln

25.01.2019

Drohnen bekämpfen eine Rattenplage auf den Galapagosinseln. Das sensible Ökosystem wird  regelmäßig von eingeschleppten Arten bedroht. Nun greifen die Behörden in Ecuador zu ungewöhnlichen Mitteln. Mit Hilfe von Drohnen werfen sie Giftköder über der Insel ab. Dieses Verfahren ist Teil eines umfassenden Rattenbekämpfungsprogramms. Die Drohnen ermöglichen einen präziseren Vorgang gegen Ratten. Auch handele es sich hierbei um eine kostengünstigere Variante, so Karl Campbell, Leiter der Organisation Island Conservation.

Meteorit auf Mond eingeschlagen

25.01.2019

Während der Mondfinsternis, die in der Nacht auf Montag in weiten Teilen Amerikas und Europas zu sehen war, ist offenbar ein Meteorit eingeschlagen. Während der Mond blutrot angeleuchtetet wurde, blitzte es auf seiner Oberfläche für einen Augenblick weiß auf. Mittlerweile sind viele Astronomen sicher, dass es sich bei dem Lichtblitz um den Aufprall eines Meteoriten gehandelt hat. Das wäre der erste beobachtete Metoriten-Einschlag während einer Mondfinsternis überhaupt.

Weltuntergangsuhr

25.01.2019

US-Forscher fürchten, dass wir kurz vor dem Weltuntergang stehen. Das berichtet Spiegel Online. Seit 1947 bewerten sie jedes Jahr im "Bulletin of the Atomic Scientists" die Gefahren für die Menschheit mit einer symbolischen Weltuntergangsuhr - der sogenannten Doomsday Clock.
Diese Uhr steht nun seit einem Jahr bei zwei Minuten vor Mitternacht - der symbolischen Apokalypse. Im vergangenen Jahr war die Uhr um 30 Sekunden vorgestellt worden, vor allem wegen des drohenden Konflikts zwischen den USA und Nordkorea.
Globale Bedrohungen durch Nuklearwaffen, Klimawandel und gesellschaftliche Polarisierung seien inzwischen Alltag. "Die Welt, die wir bewohnen, ist unsicher und beunruhigend. Wir sind dabei, eine gefährliche Welt zu normalisieren", warnen die Forscher.