Der lange Wahltag 2017

Am 24. Juni werden die Wahlzettel der StuPa-Wahl 2017 ausgezählt. Wir berichten ab 14 Uhr live aus dem Institut für Soziologie von der Stimmauszählung.

#superwahlMS - Mitdiskutieren!

____________________________________

20.15h - Das Endergebnis steht fest.

Der RCDS gewinnt die Wahl mit nur 15 Stimmen Vorsprung höchst knapp vor CampusGrün. 

Zurück liegt ein spannender Wahlabend mit einem Ergebnis mit dem wahrscheinlich vorher wenig Leute gerechnet haben. Denn es ist zu einem politischen Kurswechsel gekommen: Die aktuelle linke AStA-Koalition von CampusGrün, Juso-HSG & DIL ist so nicht mehr möglich. Stimmentechnisch überholt der RCDS CampusGrün knapp mit 15 Stimmen und ist damit neue stärkste Kraft im StuPa. Schon jetzt lässt sich vermuten, dass die Koalitionsbildung schwierig wird, weil keine der klassischen politischen Richtungen eine Mehrheit auf sich vereinen kann. 

Trotz ausgiebiger Wahlkampagne des AStAs konnte die angestrebte Wahlbeteiligung von 20% nicht erreicht werden. Die Wahlbeteiligung ist sogar um 1,3% Prozent auf 17,2% gesunken. Einige Listen schieben dies auf das gute Wetter in den letzten Tagen. Ob sich die Zusammenlegung der Wahlen gelohnt hat, wird sich erst nächste Woche nach Veröffentlichung der Senatsergebnisse zeigen. 

Gewinne und Verluste 

Die LHG kann im Vergleich zum Vorjahr um 4 Prozentpunkte zulegen. CampusGrün und die Liste Die Liste müssen Verluste hinnehmen. 

19.58h - Die LISTE = Als Mehrheitsmacher das Zünglein an der Waage?

Mit minus 2,2% der Stimmen ist Die LISTE der größte Verlierer der diesjährigen Wahl. Das sei Urnen-bedingt. Trotzdem ist Die LISTE wohl das Zünglein an der Waage, also der Mehrheitsmacher im StuPa. Denn weder CampusGrün, Juso-HSG oder DIL, noch RCDS und LHG können alleine eine stabile Mehrheit bilden. Mit wem Die LISTE nun koalieren möchte, sei noch nicht klar: „Wer sich uns am besten anbietet, da gehen wir dann mit.“ Hauptsache die AStA-Ponys kommen in den Koalitionsvertrag, die seien so süß.

 19.55h - Das fünfte und vorletzte Zwischenergebnis 

Momentan liefern sich RCDS und CampsGrün ein Kopf-an-Kopf-Rennen und hätten jeweils sieben Sitze im StuPa. Eine linke AStA-Koalition erscheint zurzeit extrem unwahrscheinlich. Beim vorletzten Zwischenergebnis wurden die Ergebnisse der Urnenstandorte F-Haus B, Geographie, Aasee A und B, Politik sowie Anatomie bekanntgegeben. Jonas Kajüter (LHG) zeigt sich mit dem aktuellen Zwischenergebnis zufrieden: „Unser Wahlziel war es die 4 Plätze, die wir zu halten hatten. Das jetzt sogar der fünfte Platz im Raum steht, ist natürlich sehr schön.“

Atmosphäre-Update bei der Langen Wahlnacht

 Bei den einen gibt’s gute Stimmung und leckeres Gegrilltes, die anderen sehen bedrückter aus. Der Wahlkampf sei anstrengend gewesen. Insgesamt sind weniger Leute als sonst vor Ort. 

19.25h - Das vierte Zwischenergebnis 

Aktuell liegen RCDS und LHG vor der aktuellen AStA-Koalition. Mit dem F-Haus wurde die Urne mit den meisten Stimmen ausgezählt. Außerdem wurden die Ergebnisse an den Urnenstandorten am H-Gebäude A, Juridicum A, Vom-Stein-Haus, Juridicum B, F-Haus A und Zahnklinik bekanntgegeben.

18.50h - Das dritte Zwischenergebnis 

Die Ergebnisse der Urnenstandorte Psychologie, Schloss, Soziologie, ULB, Bispinghof und Mathe A wurden bekannt gegeben. CampusGrün liegt zum ersten Mal vorne. 

18.45h - Martha Schuldzinski (CampusGrün) bezieht zu den aktuell 4% verlorenen Stimmen Stellung

Die aktuell stärkste Kraft im Studierendenparlament CampusGrün muss nach aktuellen Ergebnissen ihren Spitzenreiter Platz an den RCDS abgeben. Martha Schuldzinski (CampusGrün) und AStA-Vorsitzende erklärt, dass man sich natürlich noch über weitere Stimmen freuen würde. Noch sei es allerdings nur ein Zwischenergebnis: "Es gibt noch ein paar Urnen an denen wir klassisch stark ist." Woran es genau liegt, kann Schuldzinski nicht sagen, denn den Wahlkampf von CampusGrün schätzt sie als stark an. Auch die aktuelle Koalition mit der Juso-HSG und der DIL wäre so nicht möglich. 

18.21h - Ergebnisse der umkämpften Fachschaftsvertretung im FB Jura

Außerdem holt die LHG 2 Sitze und Die LISTE immerhin einen Sitz. Dazu sagt Annabell Kalsow (Die LISTE):: „Wir freuen uns sehr über das Ergebnis der FSV Jura: Der eine Sitz, genau was wir wollten“

18.15h - Das zweite Zwischenergebnis 

Beim zweiten Zwischenergebnis wurden die Ergebnisse der Urnenstandorte Anglistik, H-Gebäude B, Mathe B, Medizin, SRZ und Sprachenzentrum bekanntgegeben. 

17.34h - Das erste Zwischenergebnis

Die folgenden sechs Urnen sind ausgezählt: Sport (IfL), Leo-Campus, Pharmazie, Physik, Musikhochschule & Skandinavistik. Im Vergleich zum letzten Jahr gewinnt die LHG an den gleichen Urnen mit 8% deutlich an Stimmen hinzu. Auch die LISTE kann 4,2% mehr Stimmen verzeichnen. Dagegen verliert besonders die Juso-HSG mit 4,8% Stimmen.

Simon Haarstert (LHG) freut sich über den bisherigen Stimmenzuwachs

Vorläufig liegt die LHG etwas über 18% der Stimmen und damit gleichauf mit der Juso-HSG.

Was hat Listenplatz 21 der LHG zum Stimmengewinn der LHG zu sagen? Das sei ein super Ergebnis, sagt Simon Haastert. Denn die Steigerung der Stimmen an den Urnen sei das wichtigste. Er glaubt, dass das gute Zwischenergebnis an dem zielgerichteten Wahlkampf der LHG liegen würde: „Wir haben auch wirklich Probleme der Studierenden angesprochen.“

Erste Listenreaktionen:

  • CampusGrün (Martha Schuldzinski): "Da kann noch einiges geschehen."
  • LHG (Michael Kubitschek): "Wir sind alle sehr glücklich."
  • Jusos (Julian Engelmann): "Es ist zu früh, um konkrete Schlüsse zu ziehen."

16.55h - Erste Stimmen zur Wahlbeteiligung 

RCDS, LHG und Campusgrün zur niedrigen Wahlbeteiligung.

16.45h - Interview mit Wahlleiter Stefan Bracke

Auszählung läuft "reibungslos". Die schlechtere Wahlbeteiligung im Vergleich zum Vorjahr hänge mit dem guten Wetter in den letzten Tagen zusammen. Stefan Bracke verspricht einen spannenden Wahlabend. 

15.30h - Ergebnisse der Senatswahlen werden übrigens erst am 03. Juli veröffentlicht 

15.05h - 17,2% vorläufige Wahlbeteiligung

Die vorläufige Wahlbeteiligung für die Superwahl liegt bei 17,2 %. Das bestätigte der Wahlleiter Stefan Bracke gegenüber Radio Q. Die Wahlbeteiligung liegt damit hinter der des Vorjahres. Damals gingen 18,5 % aller Studierenden zur Wahl.

 

15.00h - Wir senden ab jetzt live in der Soziologie!

 08.00h - Der ZWA beginnt mit der Stimmauszählung.

Circa 50 Wahlhelfer/-innen sind fleißig dabei.


TEILEN: