F1: Drivers Ranking Aserbaidschan

Das QMotors-Driver Ranking. Wir vergeben selbst die Punkte für die Fahrer. Welcher Fahrer überzeugte am meisten, unabhängig vom Auto oder tatsächlichen Ergebnis?

Was ein Chaos-Rennen in Baku haben wir da gesehen... Nach dem Quali sah alles nach einem einfachen Doppelsieg für Mercedes aus, im Rennen ging es drunter und drüber. Zuerst fuhren sich Räikkönen und Bottas gegenseitig ins Auto, wenig später fiel Max Verstappen mit technischen Problemen aus. Zahlreiche Kollisionen und Berührungen sorgten für eine Menge Trümmerteile auf der Strecke, so dass mehrfach das Safety Car rausgeschickt wurde. Dabei kam es auch zu der nun viel diskutierten Kollision zwischen Vettel und Hamilton. Vettel wurde mit einer Stop/Go-Penalty bestraft, Hamilton musste einen Stopp aufgrund eines losen Kopfschutzbügels einlegen. So siegte am Ende völlig überraschend Daniel Ricciardo vor Valtteri Bottas und dem Rookie Lance Stroll. Umso schwerer war es für uns da ein bisschen Ordnung reinzukriegen. Unser Driver Ranking für den aktuellen GP:

01. Lewis Hamilton - Hamilton fuhr ein fehlerfreies Wochenende. Mit einer klasse Quali-Runde sicherte er sich seine insgesamt 66. Pole und zog damit an Ayrton Senna in der ewigen Bestenliste vorbei. Das Rennen kontrollierte er ohne Probleme. Dass Vettel ihm unter SC-Bedingungen erst unabsichtlich hinten drauf und direkt danach mit Absicht in die Seite fuhr, dafür konnte Hamilton nichts. Genauso wenig konnte er für den losen Kopfschutz, der ihn zu einem Zusatzstopp zwang und letztendlich den Rennsieg kostete. Hamilton, der im letzten Jahr in Baku noch verwachste, zeigte eine fehlerfreie Leistung. Daher verdient er sich auch den Sieg im Driver Ranking.

02. Lance Stroll - Stroll scheint nach den ersten Punkten beim Heim-GP und dem Extra-Test in Austin auf Wolke 7 zu fliegen. Im Quali fuhr er nicht nur in die Top10, sondern war erstmals schneller als Teamkollege Massa. In einem chaotischen Rennen hielt Stroll sich aus allen Scharmützeln heraus und sah sich gegen Rennende auf einmal auf Podiumskurs. Geringe Abzüge gibt es lediglich dafür, dass er sich in der letzten Runde noch von Bottas von Platz 2 schubsen ließ. Auch wenn Platz 3 nicht seiner wahren Leistung entspricht, war es in unseren Augen das erste Wochenende, an dem Stroll zeigte, dass er wirklich in die Formel 1 gehört.

03. Fernando Alonso - Lediglich 2 Punkte im Rennen mit Platz 9, aber die ersten Punkte für McLaren überhaupt. Alonso machte das gleiche wie schon den Rest der Saison. Er kämpfte mit unterlegenem Material wie ein Löwe und kletterte von Startplatz 19 bis auf Rang 9 nach vorne. Eine fehlerfreie und erneut starke Leistung von Alonso, dem man als neutraler Formel 1-Fan nur gönnen kann, dass er nochmal konkurrenzfähiges Material erhält.

04. Max Verstappen - Der vierte Ausfall in den letzten 6 Rennen. Für Verstappen läuft es nicht rund, und wie schon in Kanada verwehrt im die Technik ein klasse Ergebnis. Wieder hatte Verstappen seinen Teamkollegen deutlich distanziert, wieder lag er auf Podestkurs. Verstappen zeigt sich in einer bärenstarken Form, jetzt muss nur noch das Auto halten. Wir können von Max noch vor der Sommerpause ein Podium erwarten so wie er aktuell fährt.

05. Kevin Magnussen - Es zieht sich wie ein roter Faden durch die Haas-Saison: Ein Fahrer stark, der andere im Nirgendwo. Magnussen lag zwischenzeitlich sogar auf Platz 3, konnte ohne DRS seine Gegner aber nicht abwehren. Mit Platz 7 sammelte Magnussen am Ende aber dennoch wichtige Punkte für sein Team.

06. Kimi Räikkönen - Ein Ausfall und im Ranking noch vor dem tatsächlichen Rennsieger? Klingt im ersten Moment unsinnig, aber Kimi war das gesamte Wochenende stärker als sein Teamkollege. Am Start versuchte er außen an Bottas vorbeizukommen. Die Kollision hat die Rennleitung richtig als Rennunfall gesehen. Räikkönen ließ Bottas ausreichend Platz, der wurde aber vom Randstein ausgehebelt. Mit zerstörtem Unterboden kämpfte Räikkönen weiter ums Podium, bis ihn zusätzliche Schäden durch die Kollision der beiden Force Indias komplett aus dem Rennen rissen.

07. Daniel Ricciardo - Ricciardo fuhr ein katastrophales Wochenende. Sein fehlendes Tempo gegenüber Verstappen versuchte er mit vollem Risiko aufzuholen, was in der Mauer und auf Startplatz 10 endete. Mit einem verstopften Bremsschacht musste er früh an die Box. Ab da an war das Glück auf seiner Seite. Unterm Strich steht für Ricciardo aber der Rennsieg und die 25 Punkte. Wie das zustande gekommen ist, will nachher keiner mehr wissen. Daher gibts es von uns auch noch ein paar Punkte hier im Driver Ranking.

08. Valtteri Bottas - Zur Kollision mit Räikkönen haben wir oben ja bereits ausführlich geschrieben. Valtteri trägt keine Schuld an der Kollision mit seinem Landsmann. Mit Rundenrückstand konnte er sich mit Hilfe der Safety-Cars wieder ans Feld heranarbeiten und schnappte sich wenige Meter vor der Zielflagge noch Lance Stroll. Eine solide Leistung von Bottas, der erneut im Schatten von Hamilton stand. Deshalb bei uns auch nur ein solider achter Platz.

09. Sergio Perez - Teaminterne Zusammenstöße sind immer besonders ärgerlich. Vor allen Dingen wenn man in einem Chaos-Rennen aufs Podium kommen kann. Perez trägt keine Schuld daran, Ocon hat einfach nicht in den Spiegel geschaut und Perez in die Mauer gedrängt. Für Ocon ärgerlich, da er erneut schneller als Perez war und dieses mal sogar ohne teaminterne Diskussionen unter die Top3 gekommen wäre. Perez als Leidtragender des Unfalls bekommt in der Folge noch 2 Punkte in unserem Driver Ranking. Ohne den Crash würde der Mexikaner sich wohl wieder über ein weiteres Podium freuen.

10. Pascal Wehrlein - Wie im Rennen auch hier P10. Unauffällige Leistung, aber stärker als sein Teamkollege. Und die chaotischen Umstände genutzt, um für das schwächelnde und momentan ohne Teamchef dastehende Sauber-Team Punkte zu sammeln.

 

Gesamtwertung:

01. Hamilton 130 Pkt.

02. Vettel 112 Pkt.

03. Verstappen 74 Pkt.

04. Bottas 66 Pkt.

05. Ricciardo 52 Pkt.

06. Alonso 51 Pkt.

07. Massa 48 Pkt.

08. Sainz 42 Pkt.

09. Perez 36 Pkt.

10. Hülkenberg 34 Pkt.

11. Ocon 33 Pkt.

12. Grosjean 33 Pkt.

13. Räikkönen 32 Pkt.

14. Stroll 18 Pkt.

15. Magnussen 17 Pkt.

16. Wehrlein 17 Pkt.

17. Kvyat 3 Pkt.


TEILEN: