Drivers Ranking: Großbritannien

Das QMotors-Driver Ranking. Wir vergeben selbst die Punkte für die Fahrer. Welcher Fahrer überzeugte am meisten, unabhängig vom Auto oder tatsächlichen Ergebnis?

Letzte Woche fuhren die Formel 1-Stars noch in Österreich, jetzt gings direkt weiter auf die Insel. Auf der traditionsreichen Strecke von Silverstone sollte der nächste Schlagabtausch zwischen Vettel und Hamilton erfolgen. Dazu kam es aber aus zwei einfachen Gründen nicht: Hamilton dominierte das Wochenende, Vettel kam die ganze Zeit nicht auf Speed. Das Rennen selber war von einem spektakulären Start, einer lange ereignislosen Phase und einem spektakulären Ende geprägt. In der WM hat Vettel jetzt nur noch einen Punkt Vorsprung auf Lewis Hamilton. Unser Driver Ranking:

01. Lewis Hamilton - Wer auch sonst? Hamiltons Qualirunde war außergewöhnlich gut. Eine halbe Sekunde schneller als Kimi Räikkönen auf Platz 2. Im Rennen war Hamiltons Sieg nie in Gefahr. Eine dominante Leistung und schon der vierte Heimsieg in Folge für den Briten. Und die Weltmeisterschaft ist nun wieder völlig ausgeglichen.

02. Daniel Ricciardo - Am Ende wurde es Platz 5 für den Australier. Nachdem er nach mehreren technischen Schwierigkeiten aus der letzten Reihe starten musste, startete er eine fulminante Aufholjagd durchs Feld. Seine Überholmanöver waren konsequent durchgezogen - ohne das schlechte Quali hätte auch sein sechstes Podium in Serie rauskommen können.

03. Max Verstappen - Auch der zweite Red Bull-Pilot zeigte eine starke Leistung. Besonders der Start stach heraus als er fast beide Ferraris knackte. Gegen die wilden Angriffe Vettels setzte sich Verstappen erfolgreich zu wehr. Der Sicherheitsstopp wenige Runden vor Schluss verhinderte das Podium, Platz 4 ist aber nach einer Reihe von Ausfällen endlich wieder mal ein Ergebnis, bei dem er einige Punkte mit nach Hause nehmen kann.

04. Nico Hülkenberg - Erneut zeigte Hülkenberg seinem Teamkollegen die Grenzen auf. Hülkenberg fuhr souverän in die Top10 und konnte diese Position auch im Rennen halten. Die einzigen, die vor ihm landeten waren Fahrzeuge, die deutlich besser sind als der Renault von Hülkenberg. Mit der Leistung in Silverstone kann man erneut ganz entschieden fordern: Gebt dem Hülkenberg ein siegfähiges Auto! Er hat es mehr als verdient.

05. Kimi Räikkönen - Räikkönen fuhr im Gegensatz zu seinem Teamkollegen ein fehlerfreies Rennen. Das Qualifying war schon besser, im Rennen verteidigte Räikkönen problemlos Platz 2 hinter Hamilton. Der Reifenschaden drei Runden vor Schluss kostete dem Finnen zum Glück nur eine Position. Ähnlich wie bei Verstappen kann sich Räikkönen nach langer Zeit mal wieder über ein gutes Ergebnis freuen, auch wenn ihm das Pech scheinbar immer noch dicht auf den Fersen ist.

06. Stoffel Vandoorne - Vandoorne fuhr unauffällig, aber er fuhr richtig gut. Im Qualifying setzte er den McLaren ins Q3. Im Rennen verpasste er mit Platz 11 nur knapp die Punkteränge. Dennoch war der junge Belgier stärker oder zumindest auf Augenhöhe mit seinem Teamkollegen Fernando Alonso.

07. Valtteri Bottas - Mit dem Getriebewechsel ging das Wochenende schon schlecht los. Dann war das Qualifying nicht ideal - und so ging es für den Finnen nur von Startplatz 9 los. Im Rennen konnte man aber besonders an Bottas erkennen, wie stark der Mercedes wirklich war. Mit Platz 2 holte er trotz eines schwierigen Wochenendes gute WM-Punkte, und ist damit weiterhin im Titelrennen dabei.

08. Esteban Ocon - ...war mal wieder besser als sein Teamkollege. Die Formkurve von Ocon zeigt immer weiter nach oben. In den letzten Rennen ist er immer häufiger vor Perez zu finden. Und wie immer holte Force India gute Punkte. Für das Team ist es bis jetzt eine bärenstarke Saison, für Ocon wird sie immer besser.

09. Fernando Alonso - Alonso schaffte es trotz eines katastrophalen Wochenendes sich in Szene zu setzen. Mit 30 (!) Strafplätzen belegt winkte er zumindest in Q1 vom ersten Platz. Am Ende war es dann aber doch der letzte Startplatz. Im Rennen arbeitete er sich konstant richtung Punkteränge vor, bis mal wieder der Motor streikte.

10. Sergio Perez - Perez bekommt von uns den letzten Punkt. Obwohl er schwächer war als sein Teamkollege Ocon. Anstatt etwas unmögliches zu versuchen, blieb er aber cool und sammelte erneut zwei WM-Zähler. Für konstante Top10-Resultate gibt es auch von uns konstante Top10-Resultate.

 

Gesamtwertung:

01. Hamilton 161 Pkt.

02. Vettel 124 Pkt.

03. Bottas 97 Pkt.

04. Verstappen 89 Pkt.

05. Ricciardo 88 Pkt.

06. Alonso 53 Pkt.

07. Massa 50 Pkt.

08. Grosjean 48 Pkt.

09. Perez 47 Pkt.

10. Sainz 42 Pkt.

11. Hülkenberg 46 Pkt.

12. Räikkönen 46 Pkt.

13. Ocon 45 Pkt.

14. Stroll 19 Pkt.

15. Magnussen 17 Pkt.

16. Wehrlein 17 Pkt.

17. Vandoorne 8 Pkt.

18. Kvyat 3 Pkt.


TEILEN: