Drivers Ranking: Malaysia

Das QMotors-Driver Ranking. Wir vergeben selbst die Punkte für die Fahrer. Welcher Fahrer überzeugte am meisten, unabhängig vom Auto oder tatsächlichen Ergebnis?

Beim vorerst letzten Malaysia-Grand Prix ging es für Vettel und Ferrari darum Punkte auf Hamilton aufzuholen, um den Nuller aus Singapur vergessen zu machen. Die Aussichten darauf änderten sich schneller als das markante Wetter in Malaysia. Am Freitag zeigte Ferrari, dass sie das stärkste Auto am Start haben, am Samstag landete Vettel mit fehlendem Ladedruck nur auf dem letzten Startplatz. WM-Rivale Hamilton dagegen startete von ganz vorne. Noch vor dem Rennen erwischte es den zweiten Ferrari mit demselben Defekt. Für Hamilton also alles easy going? Verstappen deckte schon früh die Schwäche von Mercedes an diesem Wochenende auf und fuhr einen ungefährdeten und verdienten Sieg ein. Hamilton baut mit Platz 2 seinen WM-Vorsprung auf Vettel aus, der nach toller Aufholjagd Platz 4 belegte. Wer aber war der stärkste Fahrer am Wochenende?

01. Stoffel Vandoorne - Vandoorne fuhr unauffällig, aber stark wie nie zuvor. Schon im Qualifying setzte er den McLaren vor Teamkollege Alonso auf Startplatz 7. Auch im Rennen zeigte Vandoorne eine fehlerfreie Leistung und konnte seinen hervorragenden Startplatz halten. Beeindruckend ist Vandoornes Leistung im Vergleich zu Alonso, der bekanntermaßen kein Nasenbohrer ist, an diesem Wochenende aber chancenlos gegen Rookie Vandoorne war.

02. Max Verstappen - Der Renngott hat also doch ein Einsehen mit Max Verstappen. Endlich lief beim vom Pech gebeutelten Niederländer alles rund. Das gesamte Wochenende war Verstappen schneller als Ricciardo und startete folgerichtig vor ihm. Im Rennen zog er kompromisslos an Hamilton vorbei. Von da an stand der Sieg in keiner Sekunde zur Frage.

03. Sebastian Vettel - Der offizielle "Driver of the Day" landet bei uns auf Platz 3. Ohne den Turboschaden im Quali hätte Vettel das Rennen gewonnen. Nur Teamkollege Räikkönen hätte ihm gefährlich werden können, aber halt nicht dürfen. Vettel arbeitete sich konstant nach vorne und hatte gegen Rennende sogar das Podium in Sichtweite. Der erste Angriff auf Ricciardo schlug fehl, zu einem zweiten Angriff kam es überraschenderweise gar nicht mehr. Insgesamt eine starke Leistung von Vettel, aber nicht so herausragend wie die von Vandoorne und Verstappen. Einen Satz müssen wir dann noch zur Kollision nach Rennende mit Stroll schreiben: Eine klare Schuldzuweisung ist nicht möglich, am Ende hätten beide einfach wachsamer sein sollen. Für Vettel könnte der Unfall aber noch Folgen haben, falls er sich beim Zusammenstoß das Getriebe beschädigt hat. Das würde 5 Strafplätze für Suzuka bedeuten.

04. Lewis Hamilton - Die 70. Pole Position seiner Karriere und eine, die man Hamilton eigentlich nicht zugetraut hätte. Im Rennen war er gegen Verstappen vorsichtig und holte zum zweiten mal in Folge im schwächeren Auto mehr Punkte als Rivale Vettel. Platz 2 im drittstärksten Auto an diesem Wochenende ist daher besser als es auf den ersten Blick aussieht. Unspektakulär, aber genau so wird man Weltmeister.

05. Esteban Ocon - Ocon vor Perez? Ja, auch wenn Ocon im Rennergebnis ganze vier Plätze hinter Perez landete, war der Franzose an diesem Wochenende der schnellere Fahrer. Das Duell in der Qualifikation entschied er knapp für sich, im Rennen war Ocon vom Pech verfolgt. Am Start wurde er zwischen Perez und Massa eingeklemmt und musste in der Folge den Frontflügel wechseln. Im weiteren Rennverlauf drängt ihn Massa zwei mal in die Wiese und er wurde von Sainz in Kurve 1 umgedreht. In anbetracht dieser Probleme ist Rang 10 ein ziemlich starkes Ergebnis.

06. Sergio Perez - Perez legte den wohl besten Start im ganzen Feld hin und schoss weit nach vorne. Von da setzte er die gute Form von Force India um und wurde als 6. "Best of the Rest".

07. Daniel Ricciardo - Ricciardo hat ein Problem: Und das ist sein bärenstarker Teamkollege Verstappen. Ricciardo verlor am Start eine Position gegen Bottas, erkämpfte diese sich in einem beinharten Duell aber zurück. Am Rennende verteidigte er den einzigen Angriff von Vettel ebenso beinhart wie souverän. Klingt alles gut, wäre der Teamkollege nicht über 20 Sekunden eher als Sieger über die Ziellinie gefahren. Ricciardo fuhr stark, aber eben im Schatten seines Teamkollegen.

08. Kimi Räikkönen - Nach den Problemen bei Vettel war es für Räikkönen die ganz große Chance auf den ersten Sieg seit 2013. Im Qualifying verlor er die Pole mit einem kleinen Fahrfehler in der letzten Kurve. Im Rennen hätte es wohl dennoch recht einfach zum Sieg gereicht, bei dem Speed den Ferrari hatte. Im Gegensatz zu Verstappen bleibt Räikkönen das Pech aber treu und so fährt der Finne, der am Freitag sogar den etwas stärkeren Eindruck als Vettel machte, punktlos nach Hause.

09. Pascal Wehrlein - Es ist traurig zu sehen, wie sehr Sauber in diesem Jahr den Anschluss ans Mittelfeld verliert. Für Wehrlein und Ericsson geht es in jedem Rennen nur um den vorletzten Platz. An diesem Wochenende stiess Wehrlein bis ins Mittelfeld vor. Im Quali nahm er Ericsson eine halbe Sekunde ab, im Rennen duellierte Wehrlein sich lange mit den Renaults und Haas. Mit einer erneut starken Leistung zeigt Wehrlein seine Berechtigung für ein Cockpit im nächsten Jahr auf.

10. Pierre Gasly - Der Debütant zeigte in Malaysia, dem körperlich anspruchsvollsten Rennen des Jahres, eine ansprechende Leistung. Fehler kann man Gasly keine vorwerfen. In der Qualifikation war er nur ein Zehntel hinter Sainz, und auch im Rennen blieb Gasly in seiner Nähe. Sollte Gasly eine ähnliche Leistung in Suzuka zeigen, haben wir Kvyats letztes Formel 1-Rennen wohl schon vor zwei Wochen in SIngapur gesehen.

 

Gesamtwertung:

01. Hamilton 236 Pkt.

02. Vettel 157 Pkt.

03. Verstappen 148 Pkt.

04. Ricciardo 131 Pkt.

05. Bottas 105 Pkt.

06. Alonso 99 Pkt.

07. Hülkenberg 83 Pkt.

08. Räikkönen 80 Pkt.

09. Ocon 80 Pkt.

10. Sainz 75 Pkt.

11. Perez 64 Pkt.

12. Grosjean 52 Pkt.

13. Massa 52 Pkt.

14. Vandoorne 47 Pkt.

15. Stroll 37 Pkt.

16. Wehrlein 19 Pkt.

17. Palmer 18 Pkt.

18. Magnussen 18 Pkt.

19. Kvyat 3 Pkt.

20. Gasly 1 Pkt.


TEILEN: