Der Coffeeshop

Heute im Coffeeshop: Der Jahrestag der Entdeckung von LSD - der ist gleichzeitig auch offizieller Fahrradtag. Wieso eigentlich?

Am 19. April 1943 hatte der schweizer Chemiker Albert Hofmann ein einschneidendes Erlebnis. Er fuhr von der Arbeit nach Hause, doch es kam ihm vor, als bewege er sich überhaupt nicht nach vorne. Seine Assistentin sagte ihm später, er sei sehr schnell gefahren. Eine Stunde zuvor hatte sich Hofmann eine fünffache Dosis LSD verabreicht – ohne über deren Wirkung im Klaren zu sein. Nach Tierversuchen mit LSD hatte Hofmann farbige, kaleidoskopartige Visionen erfahren. Er vermutete, durch Unachtsamkeit den Stoff über die Haut aufgenommen zu haben und wurde neugierig. Als Dosis wählte er 250 Mikrogramm – die kleinste Dosis, von der er sich eine Wirkung vorstellen konnte.

In seinem Protokoll vermerkte Hofmann später „Schwindel, Angstgefühl, Sehstörungen, Lähmungen, Lachreiz.“ Zu Hause angelangt, seien Schwindel und Ohnmachtsgefühl so stark geworden, dass er sich hinlegen musste: „Meine Umgebung hatte sich nun in beängstigender Weise verwandelt. Die vertrauten Gegenstände nahmen groteske, meist bedrohliche Formen an. Sie waren in dauernder Bewegung, wie belebt, wie von innerer Unruhe erfüllt. Die Nachbarsfrau war nicht mehr Frau R., sondern eine bösartige, heimtückische Hexe mit einer farbigen Fratze.

Erst beim Ausklang des Rausches habe er das Farben- und Formenspiel geniessen können: „Kaleidoskopartig sich verändernd drangen bunte phantastische Gebilde auf mich ein, in Kreisen und Spiralen sich öffnend und wieder schliessend, in Farbfontänen zersprühend, sich neu ordnend und kreuzend, in ständigem Fluss. Besonders merkwürdig war, wie alle akustischen Wahrnehmungen, etwa das Geräusch einer Türklinke oder eines vorbeifahrenden Autos, sich in optische Empfindungen verwandelten. Jeder Laut erzeugte ein in Form und Farbe entsprechendes, lebendig wechselndes Bild.“

Weil Hofmann auf dem Fahrrad zum ersten Mal die Wirkung der Droge merkte, nennt man den Jahrestag seiner Entdeckung heute auch Fahrradtag. 2008 verstarb Albert Hofmann im Alter von 102. Zu Lebzeiten hatte er sich für eine Legalisierung von LSD zu Forschungszwecken ausgesprochen, aber auch vor den Gefahren der Droge gewarnt.


TEILEN: