Zur Situation der Promovierenden an der Uni

Wir sprechen mit Vertretern der Promovierendenvertretung über die aktuelle Situation an der Uni. Außerdem sprechen wir mit der LHG über ihr Oppositionsarbeit im Studierendenparlament.

Neben der Doktorarbeit in der Lehre tätig zu sein, ist für viele Promovierende mit Stress verbunden. Neben den Kursen, die sie geben und den Hausarbeiten oder Klausuren, die sie korrigieren müssen, bleibt oft nicht genug Zeit für die eigentliche Arbeit. Der Personalrat hat sich deshalb entschieden, keine neuen Verträge für wissenschaftliche Mitarbeiter/-innen und Hilfskräfte zu genehmigen, wenn die betroffenen Personen gleichzeitig promovieren. Personalrat und Rektorat an der Uni Münster stehen nun im Konflikt. Campuszeit-Reporterin Brigitte Lieb hat die Infos dazu.

Der Konflikt beschäftigt auch die Promovierenden selbst. Im Studiogespräch haben Cristin Brand und Eva Niephaus von der Promovierendenvertretung mal ihre Sicht dargestellt.

Nur noch ein Monat bis zur großen Wahl an der Uni Münster. Dann werden das Studierendenparlament und der AStA neu besetzt. Im aktuellen StuPa ist die Liberale Hochschulgruppe LHG in der Opposition. Wir haben LHG-Vorsitz Paavo Czwikla über die Arbeit der LHG in den letzten Monaten gesprochen.


TEILEN: