Wir verschenken Tickets: Way Back When Festival in Dortmund

Das musikalische Mekka des Ruhrpotts lockt endlich wieder zum großen Konzertmarathon: Dortmund die wohl schönste Perle an der Ems (naja zumindest Ende September). Und nein das ist kein Scherz! Auch wenn Dortmund sonst eher gelb-schwarz trägt und eifrig Fußballparolen durch die Straßen gebrüllt werden, bei Musikfans steht es inzwischen hoch im Kurs. Und das hat viel mit dem Way Back When zu tun! Das doch recht junge Festival feiert übrigens bereits seinen dritten Geburtstag - neuerdings im Herbst statt wie noch die Jahre zuvor im Mai.

Was sich nicht geändert hat ist der Rahmen, in dem das Way Back When stattfindet - quer durch die komplette Stadt ziehen sich die Venues und präsentieren einmal mehr, Dortmunds grandiose Clubschiene. Kommandozentrale und Angelpunkt ist dabei wie immer das FZW, wo auch wieder die größeren Headliner spielen werden. Für ruhigere Nummern öffnet einmal mehr die Pauluskirche ihre Pforten, wo in vorherigen Jahren schon Hundreds und The Slow Show den choralen und atmosphärischen Sound für sich zu nutzen wussten. Abgerundet wird das ganze vom Domicil und einer weiteren kleinen Bühne im FZW. Apropros Line-Up: auch dieses Jahr setzt man in der BVB-Hauptstadt wieder auf ein gekonntes Potpourrie aus großen Namen wie Tocotronic, The Slow Show, Kakkmaddafakka (und jetzt alle "oohhh you're so restless, it must be special there!") und The Boxer Rebellion und kleineren liebevoll ausgewählten Acts. Der Fokus liegt dabei vor allem auf Newcomern.

Dieses Jahr blickt diese Newcomer-Orientierung leicht gen Norden nach Skandinavien, denn da kommen u.a. Alex Vargas (wirklich überragende Live-Dynamik!), Axel Flóvent (eher ein ruhigerer Vertreter der isländischen Huh-Wikinger), besagte Kakkmaddafakka (und auf ein neues "oooh you're so restless...") sowie der kleine Geheimtipp Yung (auf jeden Fall hingehen!) her.

Für die Fans der holländischen Musikszene ist mit Blaudzun, Bombay und Pauw ebenfalls gesorgt und was die deutschen Acts angeht, komplettieren Isolation Berlin, Giant Rooks und die Annenmaykantereit-Buddies von Von Wegen Lisbeth, neben noch so manch anderem Schmankerl, das Line-Up.

Kurzum: wirklich eins der wohl schnuckeligstens Festivals der Nation - und das sogar direkt ums Eck, da wo der wahre gute Geist des Potts noch regiert. Und das Beste: dank dem Indoor-Faktor kann der Regen-Poncho getrost zu Hause im Schrank verotten. Plus das mit dem Bierchen zu viel ist auch kein Problem (2 Hansa an Dortmunder Kiosken ums FZW für 1 Euro - alle Angaben ohne Gewähr, aber unsere "Kulturredaktion" irrt da selten) als glücklicher Besitzer eines Semestertickets kann man sich da auf das Eurobahn-Shuttle in die Heimat verlassen.

Achja, wir hätten da ja rein zufällig als Präsentator der Sause noch das ein oder andere Festivalticket für die kompletten drei Tage zu verschenken! Schickt uns einfach die Antwort auf folgende Frage an: musik@radioq.de

Welcher österreichische musikalische Exportschlager war letzes Jahr Headliner beim Way Back When?

Infos zum Festival:

Datum: 29.09. - 01.10.16
Ort:
Dortmund
Beginn:
unterschiedlich
Eintritt:
3-Tages-Ticket 62€, 1-Tages-Ticket ab 31€
Web:
Way Back When

 


Von:
Manon Hütter